20 Jahre pocket.at – meine Grundsätze & Erfahrungen aus zwei Jahrzehnten

pocket.at

Es begann alles vor zwanzig Jahren mit Compaq iPaq Pocket PCs. Dann trat Nokia ein paar Jahre lang in mein Leben: S60, Symbian Lounge, Maemo und zum Abschied Windows Phone. Zwischendurch ein paar Spezialblogs. 2009 startete die Mobility Lounge, 2019 das Kaffeehäferl. Im Februar 2020 erfolgte die Übersiedlung der Mobility Lounge auf pocket.at. Dort wo alles begann, dort wird es auch in ein paar Jahren enden. Denn die Zeit bis zu meiner Pensionierung ist überschaubar. Aber bis dahin gibt’s noch jede Menge Geschichten und – hoffentlich bald – wieder einige Kulinarikreisen …

Als ich vor zwanzig Jahren pocket.at als privates Hobby gründete, wusste ich nicht, dass ich schon wenige Monate später meinen Lebensunterhalt damit verdienen würde. Bis heute. Ich habe eine Fülle an Erfahrungen gemacht und laufend daraus gelernt. Heute bin ich bei der Arbeit viel lockerer unterwegs als gestern und hoffentlich morgen noch um ein Stückerl weiter.

• Ich vertraue zu 100% meinem Bauchgefühl. Wenn das bei Menschen nicht passt, dann lasse ich sofort die Finger davon. Ohne Ausnahme.

• Ich schaue mir ausschließlich Sachen an, die mir Freude bereiten (würden). Und wenn ich damit dann auch ein bisserl Geld verdienen kann, dann macht es noch viel mehr Spaß 🙂

• Ich habe gelernt NEIN zu sagen. Noch immer sehr zur Verwunderung vieler Gesprächspartner. Das Interessante daran: Ich verliere dadurch in Summe gesehen nichts. Im Gegenteil. Ich habe mehr Zeit für die angenehmen Sachen und erspare mir zahlreiche Dinge, die mir ohnehin nicht taugen.

• Ich lasse – fast – nie negativen Stress an mich heran. Der positive Stress ist eh viel angenehmer und genügt vollauf, um auf Trab zu bleiben.

• Ich habe mir angewöhnt meistens gegen den inhaltlichen Strom zu schwimmen. Ich suche mir immer feine Nischen. Ich versuche entweder andere Themen zu finden oder anders darüber zu erzählen. Tagtäglich auf pocket.at zu beobachten.

• Ich verwende immer die bestmöglichen, verfügbaren Werkzeuge, mit denen ich mich wohl fühle. Das spart nicht nur Zeit, sondern hebt auch den Spaßfaktor. Denn wenn ich mit Freude dabei bin, dann gelingt es auch gleich viel besser.

• Ich versuche, dass der Posteingang immer möglichst leer ist. Am allerliebsten ist mir, wenn gar nichts drinnen ist.

• Das soziale Leben kostet mir zu viel Zeit und bringt mir persönlich gar nichts. Weder privat noch beruflich. Deshalb nutze ich kein Facebook, kein Instagram, kein WhatsApp, kein Twitter und wie die Dinger alle so heißen. Mir geht da überhaupt nichts ab – im Gegenteil.

• Ich setze Prioritäten, an die ich mich dann – fast immer – konsequent halte. Ich widme mich nicht Hundert Dingen gleichzeitig. Ich konzentriere mich hauptsächlich auf eine Sache. Ging aber nicht von heute auf morgen. Das erlernte ich über einen längeren Zeitraum.

• Wichtiges und Dinge, die flott zu erledigen sind, mache ich sofort. Falls überhaupt relevant.

• Mein Büro ist dort, wo ich bin. Ich erledige Dinge dann, wenn sie aktuell und notwendig sind. Auch wenn mein Arbeitsplatz am Strand liegt.

• Habe ich früher auch während meiner Kulinarikreisen / meiner Urlaube fleißig Geschichten veröffentlicht, so mache ich dies schon länger nicht mehr. Somit herrscht halt manchmal ein paar Tage Pause. Hat pocket.at deswegen weniger Besucher? Nein. Das ist halt ein riesiger Vorteil von Stammpublikum.

• Abschalten, auf Lautlos schalten, Pausen einlegen. Ganz wichtig!

• Ich lasse mich nicht von der Technik beherrschen – die Technik ist für mich da. Rufzeichen!

• Ich muss nicht jederzeit erreichbar sein – Stichwort Push-Benachrichtigungen. Wenn ich Zeit habe, dann sehe ich nach. Sonst lasse ich mich nicht mehr vom Klingeln und Blinken ablenken, unterbrechen. Tut gut.

Und so lebe ich seit zwei Jahrzehnten zu 100% von pocket.at. Erfreulicherweise sehr komfortabel. Und auch Corona ändert(e) daran überhaupt nichts.

30 Kommentare

  1. Hallo Helmut,

    herzlichen Glückwunsch zum runden Jubiläum!
    Danke für deine immer wieder lesenswerten Berichte, Tests, Empfehlungen aus der Kaffeeecke und (hoffentlich bald wieder) Kulinarikreisen!

    Alles Liebe weiterhin,
    Christian

    PS: ein sehr guter Lebensleitfaden übrigens 🙂

  2. Das ist schon speziell…
    In der Pocket-PC-Zeit war ich auch ein häufiger Besucher dieser Seite. Ich hatte damals auch so ein Teil. Dann habe ich dich aus den Augen verloren und vor ein paar Jahren bin ich dann doch wieder irgendwie hierher gelangt. Wenn man mal bedenkt, wie viele der Produkte, die hier vorgestellt wurden, ich schon erworben habe, dann war jeder einzelne Euro, den du hierfür bekommst, auch wirklich verdient. Bis auf ein Produkt (die kleine Sony-Kamera für Reisen) war ich auch immer sehr zufrieden.
    Mach weiter so… ich bleibe dabei.

  3. Hallo Herr Hackl,
    ich gehöre zu den Stammbesuchern Ihrer Plattformen seit Anbeginn. Seinerzeit (vor 20 Jahren und lange danach) war ich ein begeisterter Nutzer der Nokia-Communicatoren, eigentlich die ersten Smartphones lange vor Apple und Google’s-Android. Ich hoffe, dass ich mich noch lange bei Ihnen u.a. über Technik- und Kommunikation informieren kann.

    Viele Grüße
    Michael Thomas

  4. 20 Jahre, kaum zu glauben! Kann mich noch gut an den iPaq erinnern. Unglaublich welche Wünsche wir damals an die Technik Welt hatten und wie geil es war um Unmengen von Geld eine 1 GB Speicherkarte zu besitzen 🙂
    Ich habe den Werdegang von pocket.at von Anfang an verfolgt und bin definitiv ein Stammleser und habe sehr viele Tipps befolgt und auch weitergegeben.
    Lieber Helmut, Gratulation zu 20 Jahren pocket.at, ich bleibe weiterhin Stammleser und freue mich noch auf die Geschichten die da kommen mögen.

    Lg Karl

  5. Hallo Helmut, Glückwunsch auch aus Deutschland. Leider kann ich deiner Kulinarik nicht persönlich folgen. Das tut der Sache aber keinen Abbruch. Immer wieder interessante Berichte/Test. Sachlich und nicht überladen. Vor allem „werbefrei“. Ich lese immer entspannt und fast täglich mit. Ich hoffe das ist dich noch einige Zeit weiter möglich. Bleib gesund, Gruß Uwe

  6. Lieber Helmut!
    Herzlichen Dank für die vielen Infos und Ideen – ich habe mir vieles abgeschaut, aber auch bei einigem erkannt, dass es eben nichts für mich ist. Auch dafür Danke, hat mir viele Leerkilometer erspart.
    Ich wünsche mir noch viele unterhaltsame aber auch informative “G’schichterl”, die mir den Tag entspannter machen.
    Nochmal herzlichen Dank – und weiter so!
    Natürlich auch die herzlichsten Glückwünsche…
    Liebe Grüße
    Wolfgang

  7. Auch ich bin ein Leser der ersten Stunde und habe viele kurzweilige Stunden mit Deinen Stories verbringen dürfen. Viele Deiner Tipps konnte ich die Praxis umsetzen und viele „Gadgets“ die Du vorgestellt hast nenne ich nun mein Eigen. Bei einer Veranstaltung habe ich Dich auch persönlich kennengelernt- und kann nur sagen Du bist ein leiwander Kerl! Bleib so wie Du bist – auf die nächsten 20 Jahre voller leiwander und vor allem „österreichisch geschriebener“ Artikel. Herzliche Glückwünsche lieber Helmut!
    Martin

  8. War auch bei der Mobility Lounge ziemlich früh dabei. Habe die Website dann aus meinem Radar verloren. Kurz vor dem Umzug bin ich dann wieder eingestiegen. Nun gehört pocket.at wieder zu den Websiten die ich täglich ansteuere. Weniger wegen den kulinarischen sondern den anderen Beiträgen, die mich immer wieder informativ und unterhaltsam dünken. Danke Helmut und weiter so! Felix

  9. Großartige Arbeit, bin seit Beginn immer am lesen und manche Tipps
    sind schon sehr gut, Adriatic Palace in Jesolo waren wir auch nur aufgrund deiner Erfahrungsberichte.
    Weiterhin viel Erfolg u Freude
    lg Peter

  10. Hallo Helmut!
    Lese deine Seiten von Beginn an.
    Vielen Dank, für die vielen Beiträge, Berichte,
    die du erstellt hast. Sie haben und Sie werden
    mich sicher noch lange begleiten.
    Aus dem Bauch heraus ist es auch immer das Beste.
    Alles Liebe und gesund bleiben,
    Gernot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.