Gekauft: ABUS Alarmbox – ein zusätzlicher Schutz an meinem Fahrrad

ABUS Alarmbox | Foto © Helmut Hackl
ABUS Alarmbox | Foto © Helmut Hackl

Die Alarmbox von ABUS ist eine kompakte, batteriebetriebene Diebstahlsicherung. Da ich sie für unterschiedliche Einsatzgebiete nützlich finde, kaufte ich mir ein Exemplar. Um mein Fahrrad zusätzlich zu schützen …

Die Alarmbox ist ein ca. 85x55x40 mm kompaktes, über 410g Gramm schweres Teil, das sich über “Kabelbinder” anbringen lässt. Beispielsweise am Fahrrad, am Scooter, am Motorrad, am Griller, am Kinderwagen. Die Einsatzgebiete sind vielfältig. Ich verwende die Box am Fahrrad als Ergänzung zum Schloss (ich nutze ein massives IVY Chain 9100 Kettenschloss) und der Hinterradsperre per App.

ABUS Alarmbox | Foto © Helmut Hackl
ABUS Alarmbox | Foto © Helmut Hackl

Die Eckdaten der Alarmbox lesen sich so

• Der Alarm schrillt mit 100dB Alarm für 15 Sekunden. Danach erfolgt automatisch eine erneute Scharfschaltung.

• Die Scharfschaltung erfolgt über eine eigene Taste. Nach dem Drücken erfolgt ein akustischer Countdown zur Aktivierung.

• Die Entschärfung erfolgt mit einem Schlüssel. Zwei davon sind im Lieferumfang enthalten.

• Durch die 3D Positionserkennung lösen Erschütterungen und Bewegungen den Alarm sofort aus. Bei kleinen, kurzen Erschütterungen (z.B. durch einen Ball oder leichtes Ankommen) gibt das Schloss nur einen Warnton ab.

• Die notwendige Energie liefert eine Standard CR2 Batterie, die sich – bei geöffnetem Gehäuse – leicht wechseln lässt.

• Die wetterfeste Oberfläche der massiven Box ist aus lackiertem Metall. Plus einem Gummiband rundherum mit Lochoptik. Das Gummiband ist je nach Variante Schwarz oder Blau.

ABUS Alarmbox | Foto © Helmut Hackl
ABUS Alarmbox | Foto © Helmut Hackl

Die Montage ist simpel

Nach dem Öffnen der Box mit dem Schlüssel sind an der Unterseite Öffnungen zugänglich, durch die die beiden “Kabelbinder” aus Kunststoff durchgesteckt werden. Danach werden sie mit den zwei Schrauben festgezogen – passendes Werkzeug ist im Lieferumfang dabei. Bei Bedarf gehören sie abschließend noch auf die passende Länge zugeschnitten. Das hält dann in der Praxis zufriedenstellend gut.
Was leider nicht möglich ist: Die Montage über Schrauben an vorhandenen Bohrungen am Rahmen, z.B. wie beim Getränkehalter.

ABUS Alarmbox – mein Fazit

Die ABUS Alarmbox macht einen stabilen Eindruck, die Handhabung ist simpel und sie funktioniert bisher reibungslos. Für mich – am Fahrrad – eine sinnvolle Ergänzung zu den schon vorhandenen Schutzmaßnahmen.

Bei Interesse: Der Preis im Handel liegt bei unter 50 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.