Apple Fitness+ – einen Versuch werde ich auf alle Fälle machen, wenn es irgendwann auch bei uns angeboten wird

Fitness+ | Foto © Apple
Fitness+ | Foto © Apple

Apple stellte vor ein paar Wochen Fitness+ vor. Für ein personalisierteres Training zusammen mit der Watch. Da dieses Service eh nicht vor 2021 zu uns kommt, warf ich erst jetzt einen Blick auf die Beschreibung. Um zu schauen, ob es für mich infrage kommt …

Fitness+ verwendet Messwerte der Watch und zeigt diese direkt am Bildschirm vom iPhone, iPad sowie TV an. Für ein personalisierteres Training. Angeboten werden Workouts mit professionellen Trainern, bei denen ich mitmachen kann. Mit Anzeige meiner aktuellen Werte, die in Echtzeit von der Watch kommen. Dazu gehören zum Beispiel Herzfrequenz, Dauer und Kalorien.

Eine paar Fakten zu Fitness+

• Das neue Service ist in die Fitness-App am iPhone eingebunden. Als Bereich Fitness+. Die App wird dann auch auch auf iPad und TV kommen. Alle bisherigen Möglichkeiten (Daten, Aktivitätsringe, Warnungen, …) werden weiterhin genutzt.
• An Kategorien werden Gehen, HIIT, Laufband, Rudern, Tanzen, Radfahren, Yoga, Core, Krafttraining sowie Cooldown bereit stehen.
• Das Fitness-Level ist einstellbar. Auch für pure Anfänger geeignet.
• Wählbar ist die Dauer eines Workouts.
• Apple Musik ist voll integriert. Mit kuratierter Musik passend zum Workout, mit wählbaren Genres, mit
Wiedergabelisten.

Fitness+ | Foto © Apple
Fitness+ | Foto © Apple

• Am Ende eines Workouts gibt’s eine übersichtliche Zusammenfassung. Beispielsweise Dauer, durchschnittliche Herzfrequenz, aktiv verbrannte Kalorien, Gesamtverbrauch Kalorien, …
• Die Verbindung mit Apple GymKit-fähigen Geräten ist bei uns leider kein Thema, aber das ist unterstützt und wäre interessant.
• Geliefert werden Vorschläge basierend auf die schon absolvierten Workouts und Interessen.
• Damit es nicht langweilig wird, gibt’s wöchentlich Nachschub an Inhalten.
• Geboten wird der übliche Apple-Datenschutz.

Apple Fitness+ – mein Fazit

Für mich klingt Fitness+ in der Theorie für daheim äußerst interessant. Speziell wegen der Echtzeit-Einbindung der Daten von der Watch. Wenn das irgendwann nächstes Jahr auch zu uns kommen sollte, dann werde ich das auf alle Fälle ausprobieren. Die Trainer müssen dabei gar nicht deutschsprachig sein. Und wenn es mir dann taugt, dann wäre mir das die ungefähr 80 Euro jährlich (oder ca. 10 Euro pro Monat) wert. Angemerkt: Das Service ist gleich für bis zu sechs Familienmitglieder nutzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.