Neu bei Apple Music: 3D-Audio mit Dolby Atmos – klingt manchmal verdammt gut, aber …

Apple Music: 3D-Audio mit Dolby Atmos

Ich habe ein Jahresabo bei Apple Music und höre Musik hauptsächlich über Kopfhörer verbunden mit dem iPhone / iPad. Da ich auch gerne Musik mag, wo räumliche Atmosphäre herrscht, probierte ich das frisch dazugekommene 3D-Audio mit Dolby Atmos aus …

Apple Music bietet für manche Songs nun auch 3D-Audio mit Dolby Atmos (ein proprietäres Audioformat) an. Ohne Aufpreis. Verfügbar ab iOS / iPadOS / tvOS 14.6 bzw. macOS 11.4. Wenn Künstler ihre Musik passend abmischen, dann ist der Ton aus jeder Richtung hörbar. Das schafft ein dynamisches, räumliches Klangbild. Ob einem das taugt oder nicht, das ist Geschmackssache. Es lässt sich jederzeit komplett aktivieren / deaktivieren.

Apple Music: 3D-Audio mit Dolby Atmos

Hörbar ist 3D-Audio mit Dolby Atmos auf allen Kopfhörern – unabhängig vom Hersteller. Zusätzlich auch am HomePod (nicht mini) sowie via TV.

Über die Verwaltung und Kennzeichnung in Apple Music

Die Verwaltung erfolgt in den Einstellungen unter Musik > Audio > Dolby Atmos (automatisch, immer eingeschaltet, Aus). AirPods und Beats-Kopfhörer, die einen H1- oder W1-Chip haben, spielen – wenn verfügbar – automatisch in diesem Format ab.

Apple Music: 3D-Audio mit Dolby Atmos

Wenn ein Album 3D-Audio unterstützt, so wird dies in Apple Music auf der Detailseite mit einem entsprechendem Logo angezeigt. Zum Start sind es “ein paar Tausend” Songs. Das Angebot soll laufend erweitert werden. Zum leichteren Auffinden werden passende Playlists angeboten. Ich bin schon neugierig, ob das im Laufe der Zeit wieder in Vergessenheit gerät.

Apple Music 3D-Audio mit Dolby Atmos – mein Fazit

Bei wenigen Stücken klingt 3D-Audio schon verdammt gut. Es kommt auf die Mischung an – und die ist in seltenen Fällen wirklich gut gelungen. Ich habe die Funktion wieder deaktiviert. Denn es ist mir zu mühsam, jedes Mal in den Einstellungen den Schalter auf Ein oder Aus zu stellen. Solange ich das nicht gleich direkt in der Musik-App bei jedem Album machen kann, bleibt es ausgeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.