Unterwegs auf flotten Runden: Assetto Corsa Mobile – eine Rennsimulation, die mir Spaß macht

Assetto Corsa Mobile am iPhone

Ich bin kein engagierter Computerspieler. Zwischendurch gerne ein Logikspiel wie Sudoku und das war’s dann fast schon. Was ich aber manchmal gerne am Tablet oder Smartphone starte, das ist ein gut gemachtes Rennspiel. Wie beispielsweise das kürzlich herausgekommene Assetto Corso Mobile …

Wenn es um Rennsimulationen auf mobilen Geräten geht, dann ist GRID Autosport noch immer mein Favorit. Das Spiel bereitet mir Vergnügen und ich drehe da öfters ein paar aufregende Runden. Zur Abwechslung holte ich mir jetzt Assetto Corsa Mobile. Das Spiel ist um einmalig knapp 5 Euro für iPhone und iPad erhältlich – ohne zusätzliche In-App-Käufe. Einige Grundelemente – zum Beispiel Rennstrecken und Sounds – wurden von der PC-/Spielkonsolen-Version übernommen.

Assetto Corsa Mobile am iPhone

59 Autos, 9 Rennstrecken, 6 Spielmodi

• 59 offiziell lizenzierte Autos – z.B. Modelle von Abarth, Ferrari, Lamborghini, Maserati, Porsche und Toyota – die muss man sich aber erst im Wettkampf verdienen, was aber ganz leicht klappt
• neun Rennstrecken: Barcelona, Brands Hatch, Imola, Laguna Seca, Mugello, Silverstone, Spielberg, Vallelunga und Zandvoort

Assetto Corsa Mobile am iPhone

• drei Spielarten: Karriere, freies Training, Scuderia – mit zahlreichen Herausforderungen
• sechs Spielmodi: freies Training, Rennen, Zeitattacken (vorgegebene Rundenzeiten erzielen), Langstrecke (mit Checkpoints für zusätzliche Zeit), Überholen (eine vorgegebene Anzahl von Gegnern überholen) und Radarfalle (Höchstgeschwindigkeiten erzielen) – unterschiedlich für Bronze, Silber und Gold-Belohnung
• drei Möglichkeiten zum Steuern: Neigen, Touch oder externer Controller
• einstellbare Fahrhilfen: ABS, TKS, ESK, Bremshilfe, Ideallinie, Lenkhilfe

Assetto Corsa Mobile

• drei Fähigkeitsstufen: Sonntagsfahrer (alle Fahrhilfen auf hoch gestellt), Vereinsfahrer (Fahrhilfen niedrig), Profifahrer (Fahrhilfen ausgeschaltet)
• mehrere – sequentiell durchschaltbare – Kameraansichten – von Helikopter bis Cockpit plus Rückkamera

Assetto Corsa Mobile am iPhone

• Musik und Soundeffekte getrennt regelbar
• unterschiedliche Witterungen (Regen) und Tageszeiten
• nicht dabei ist ein Schadensmodell

Assetto Corsa Mobile

Assetto Corsa Mobile – zusammengefasst

Assetto Corsa Mobile macht mir Spaß und war somit die 5 Euro wert. Eine leiwande Ergänzung zu GRID.
P.S.: Eine Version für Apple TV wäre noch fein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.