Audio über USB-C – darüber steht leider fast nichts in den Spezifikationen

Audio über USB-C - Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge
Audio über USB-C – Foto © Helmut Hackl | Mobility Lounge

Mein iPhone schickt im Auto digital über die Lightning-Schnittstelle die Musik inklusive Informationen (z.B. Albencover) ans HiFi-System. Gleichzeitig wird das Smartphone geladen. Eine für mich angenehme Lösung. Da ich auch ein Android-Gerät verwende, möchte ich eine ähnliche Lösung über USB-C …

Da das Smartphone im Auto ohnehin zum Laden am Kabel hängt, kann es auch gleich Audio übertragen. Zudem taugt meinen Ohren der Klang über Kabel besser. Bluetooth wäre für mich eine Zweitlösung. Subjektiv bekundet.

Audio über USB-C – auf der Suche

Bei meinen Android Smartphones ist USB-C (bevorzugt gleich 3.1) Voraussetzung. Deshalb habe ich mich schlau gemacht, welche Smartphones denn überhaupt Audio über USB-C unterstützen. Und wenn Ja, in welcher Qualität. Und jetzt begann das Abenteuer der Recherche. Denn es ist schwierig herauszufinden, welche Smartphones das wie unterstützen. Auf Hersteller-Seite ist zu 99% nichts zu finden. In den zahlreichen Testberichten kümmert diese Funktionen auch keinen Blogger. Außer er/sie hat zufälligerweise persönlich den Bedarf.

Was ich mal erzählen kann:

• Wenn das Smartphone keine 3,5mm-Buchse für den Kopfhörer hat, dann stehen die Chancen für Audio über USB-C gut.
• Wenn ein “USB-C auf 3,5mm”-Adapter beigelegt ist, dann ist das schon ein gutes Zeichen, aber keine Garantie für passable Qualität.
• Es kommt aufs verwendete USB-Kabel an. Bei manchen klappt es, bei anderen nicht. Auf alle Fälle sollte es ein hochwertiges OTG-Kabel sein.
• Bei Bedarf in den Entwickleroptionen unter “Standard-USB-Konfiguration” auf den Eintrag “Dateiübertragung” wechseln. Das gehört dann halt leider nach jedem Neustart des Smartphones neuerlich gemacht.

Jetzt könnte man einwerfen, dass es doch Android Auto gibt. Ja, das stimmt, allerdings verwende ich keine Standard-Apps und bin auch nicht gewillt zu wechseln. Und da meine genutzten Apps nicht unterstützt werden, kommt Android Auto für mich nicht in Frage. So simpel ist das in der Praxis.

Somit heißt es für mich beim Hersteller nachfragen oder selbst ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.