Interessantes Konzept: Flowo Typewriter – eine digitale Schreibmaschine mit E-Ink Bildschirm

Foto © forever JodinskyLab

Der Flowo Typewriter ist ein Prototyp eines italienischen Designers. Die Idee dahinter: Das Flair einer Schreibmaschine mit dem Digitalen zu verbinden. Geschrieben wird – völlig ohne Ablenkung – Zeile für Zeile auf einem gebogenen, 28cm breiten E-Ink-Bildschirm – d.h. DIN A4. Das Zürück- und Vor-Rollen wird über eine seitliche Rolle erledigt. Die Tastatur ist hintergrundbeleuchtet. Vorhanden sind zudem ein USB-C Anschluss und ein Steckplatz für eine SD-Karte. Die Abmessungen betragen 330x165x40 mm.
Ich bin schon neugierig, ob der Flowo Typewriter je produziert wird und wenn ja, um welchen Preis er zu haben sein wird. Ein interessantes Konzept ist er allemal.

Yomu E-Book-Reader – ein unabhängiger E-Book Reader mit Unterstützung zahlreicher Formate

Yomu ist ein unabhängiger E-Book Reader, der für Mac, iPad und iPhone erhältlich ist. Er unterstützt eine Vielzahl an Formaten ohne digitalen Kopierschutz: EPub (.epub), PDF (.pdf), Comics (.cbz, .cbr), Mobi (.mobi, .prc) und Kindle (.azw, .azw3, .kf8). Zu Öffnen über die Dateien-App oder als Import aus der Cloud. Die Bücher werden innerhalb von Yomu in einer eigener Bibliothek gesichert.
Zu den Möglichkeiten zählen zum Beispiel: Ordner oder Tags zur Organisation, Volltextsuche nach Autoren, Themen, Lesemodus, Schriftgröße, Inhaltslayout (Seiten oder Scrollen) und weitere Optionen, Inhaltsverzeichnis, Setzen von Markierungen, Lesezeichen, Anlegen eigener Notizen, Bearbeitung aller Angaben des Buchs plus Export, Backups der persönlichen Bibliothek, Widgets u.v.m.
Die Basisversion ist – mit eingeschränkter Zahl an E-Books und Werbung – kostenfrei. Die Pro-Version kostet einmalig knapp 5 Euro – Synchronisation iCloud, unlimitierte Dokumente, keine Werbung.

Banish – entfernt fast alle “In App öffnen”-Banner in Safari auf iPhone / iPad

Banish for Safari

Wenn einem die “In App öffnen”-Banner in Safari auf den Keks gehen, der kann sich die Safari-Erweiterung Banish von Alex Zamoshchin zulegen. Um einmalig kann 2 Euro für iPhone und iPad. Die Aktivierung erfolgt in den Safari-Einstellungen und mehr ist dann nicht mehr zu tun. Daten werden dabei keine erfasst.
Hinweis: Funktioniert leider nicht, wenn die entsprechende App am Gerät installiert ist. Denn das lässt Apple nicht zu.

Airshow: puristischer Podcast-Player mit wenig Komfort-Funktionen – ohne Sync gratis

Airshow Podcast-Player

Wer auf seinem iPhone / iPad einen puristischen Podcast-Player sucht, der kann einen Blick auf Airshow werfen. Ohne Synchronisation ist die Nutzung gratis. Der Sync kostet etwa 23 Euro jährlich – ein Feedbin- oder Airshow-Konto ist dafür Voraussetzung.
Eingeteilt ist die englischsprachige App in drei Bereiche: Queue (Anzeige aller heruntergeladenen Podcast-Folgen), Shows (Podcasts abonnieren, Lesezeichen, Suche) und Settings (Sync, Benachrichtigungen, Import / Export im OPML-Format). Die Wiedergabe erfolgt im Vollbild. Komfort-Funktionen (z.B. Vor-/Zurückspringen) sind keine vorhanden. Alles sehr puristisch.
Bei Interesse: Das sind derzeit meine abonnierten Podcasts.

Zwischenstopp bei Negroni Please am CopaBeach – auf eine Pinsa Al Salame

Pinsa Al Salame bei Negroni Please am CopaBeach | Foto © Helmut Hackl

Das Negroni Please ist eine Bar am Wiener CopaBeach. Angeboten werden Limonaden, Aperitifs, verschiedene Negroni-Varianten und sommerlichen Cocktails. Zu den Drinks werden Pinsas serviert. Das sind Sauerteig-Pizzen, die unterschiedlich belegt sind. Erhältlich als Margarita, Al Salame, Artischocke & Olive sowie Vegan. Entweder als Halbe oder Ganze.
Ich bestellte mir als Imbiss eine halbe Pinsa Al Salame und dazu einen erfrischenden Radler. Mahlzeit!

Koffeinbomberl: Cold Brew ist ein erfrischendes, aromatisches und bekömmliches Kaffeegetränk aus Japan

Cold Brew | Foto © Helmut Hackl
Cold Brew | Foto © Helmut Hackl

Als kühlende Erfrischung für heiße Sommertage trinke ich gerne einen Cold Brew. Das ist eine spezielle Art, um Kaffee zuzubereiten. Denn kaltes Wasser extrahiert nur die besten Bestandteile der gemahlenen Kaffeebohne. Anders als beim heißen Aufbrühen bleiben Säuren und Bitterstoffe im Trester zurück. Da die Extraktion ohne Hitze stattfindet, ist dafür ein stundenlanger Prozess notwendig. Aber ohne Anwesenheitspflicht …

Geschichte weiterlesen