Numsol für iPhone & iPad – eine Mischung aus 2048 und Solitaire

Numsol für iPhone & iPad - eine Mischung aus 2048 und Solitaire

Numsol von Martin Knopf ist eine Mischung aus 2048 und Solitaire. Die Aufgabe: Alle Karten durch Kombination derjenigen mit gleichem Wert und gleicher Farbe entfernen. Das Ziel: Es darf nur mehr die 2048 übrig bleiben. Schieben und Kombinieren darf man dabei so oft man will – in drei Schwierigkeitsstufen. Mit von der Partie sind Bestzeiten, das Sammeln von Diamanten sowie das Freischalten von Designs. Die App steht für iPhone & iPad bereit. Mit Werbung ohne Kosten, werbefrei um einmalig 2,29 Euro. Ich wünsche viel Erfolg!

Zum MA 2412 “Tor am Rande der Stadt” geradelt – steht jetzt oben am Wienerberg

MA 2412 "Tor am Rande der Stadt" | Foto © Helmut Hackl
MA 2412 “Tor am Rande der Stadt” | Foto © Helmut Hackl

Von der satirischen Kultserie MA 2412 sah ich damals alle 34 Episoden. Knackal, Breitfuss, Weber und Herr Claus brachten mich regelmäßig zum Lachen. Das im Vorspann gezeigte modrige Holz-Eisentor “am Rande der Stadt” wurde wiederentdeckt, restauriert und frei zugänglich oben am Wienerberg aufgestellt. Das wollte ich mir ansehen und radelte zum Aussichtspunkt hoch. Mit einem breiten Grinser im Gesicht und mit einem wunderbaren Blick auf Teile der Stadt.

Wie aus einem SciFi-Film: MicroClimate Air – würde ich als Corona-Schutzmaßnahme im Zug und Flugzeug tragen

MicroClimate Air | Foto © MicroClimate
MicroClimate Air | Foto © MicroClimate

Es gibt jede Menge Ideen, wie wir uns gegen Corona besser schützen können. Abseits der Mund-Nasen-Masken. Der MicroClimate Air ist eine Möglichkeit, die in jedem SciFi-Film Platz finden würde. Dabei handelt es sich um einen Helm für Reisende. Ausgestattet mit zwei HEPA-Filtern (für Frischluft und Abluft), zwei eingebauten Ventilatoren (bis zu 4 Stunden Laufzeit mit einer Akkuladung), USB-C Anschluss sowie Aussparung Apple AirPods. Das Gewicht liegt bei 900 Gramm. Erhältlich in zwei Größen und künftig neben Schwarz auch in Weiß. Der Preis liegt bei etwa 200 USD. Aktuell aber nur in den USA erhältlich. Für mich wäre das aber durchaus eine Überlegung wert, wenn ich künftig wieder mit Bahn oder Flugzeug reise.

Mir ist in Wiener Lokalen eine digitale Gästeregistrierung via QR-Code viel lieber

digitale Gästeregistrierung | Foto © gastroliste.at
digitale Gästeregistrierung | Foto © gastroliste.at

Seit kurzem müssen wir uns in Wien registrieren, wenn wir ein Lokal besuchen. Ich mach das ehrlich und fülle das Formular nicht mit Fantasieeinträgen aus. Was mich aber bei dieser Gästeregistrierung stört, das ist die Zettelwirtschaft und der unnötige Aufwand. Formulare ausdrucken, einsammeln, aufbewahren, schreddern. Plus die regelmäßige Desinfektion der Kulis. Das wäre doch digital viel bequemer umzusetzen. QR-Code am Tisch mit dem Smartphone scannen, Online-Formular ausfüllen und der Rest rennt vollautomatisch. Selbstverständlich umgesetzt von lokalen Unternehmen, mit Speicherung auf Servern in der EU sowie Einhaltung der DSGVO. Die Nachverfolgung im Verdachtsfall geht dann auch viel flotter, da schon alles digital vorliegt und auf einen Tastendruck ablaufen kann. Anbieter dafür gibt’s genug. Mahlzeit!

Gratis-App: Just For Today – auf das konzentrieren, was heute getan werden muss

Just For Today App

Von einem Freund bekam ich kürzlich einen App-Tipp – Danke dafür: Just For Today von Adam Lyttle. Das ist ein spezieller Tagesplaner mit folgender Idee dahinter: Das Gestern vergessen, nicht ums Morgen sorgen und sich aufs Heute konzentrieren. Mit Vorrang für Gesundheit, Selbstversorgung und Familie, anstatt nur auf Produktivität zu schauen. Daher gibt’s in der App ausschließlich das Heute. Mit Aufgaben für Vormittag, Nachmittag und Abend. Mit Benachrichtigungen, Belohnungen für positive Änderungen der Routine und Empfehlungen zur Verbesserung des eigenen Wohlbefindens. Jeder Tag beginnt mit einer frischen Aufgabenliste. Wäre vielleicht eine gute Gelegenheit, um über Tagesabläufe nachzudenken. Ich selbst brauche solch eine App nicht, da ich das schon so seit einigen Jahren mache. War aber ein langer Prozess der Umstellung.
Bei Interesse: Die englischsprachige App steht gratis für Android sowie für iPhone & iPad bereit.