Blackroll App im Einsatz mit einer Faszienrolle – aus Sicht von jemanden ohne Schmerzen, passend zu Ausdauertrainings

Blackroll App

Kürzlich kaufte ich eine Faszienrolle von Blackroll. Als purer Anfänger entschied ich mich für das weichste, sanfteste Modell “Comfort Med”. Da es auch eine App mit passenden Übungen gibt, wurde diese gleich installiert und ich legte los …

Die BlackRoll App ist gratis erhältlich und steht sowohl für Android als auch für iPhone & iPad bereit. Bevor ich euch mehr darüber erzähle, vorweg noch ein paar Infos über Faszien.

Was Faszien sind und warum ich sie trainieren soll

Faszien verbinden alle Bindegewebe (Muskeln, Knochen, Sehnen, Bänder, Blut) und halten den ganzen Körper zusammen. Es gibt vier verschiedene Arten (strukturelle, intersektorale, viszerale, spinale), die alle miteinander verbunden sind. Gesunde Faszien sind geschmeidig und flexibel.

Rollen und Dehnen von Muskeln verbessert die Flexibilität des Körpers. Die Faszienstruktur bleibt erhalten, was zu einer besseren Beweglichkeit, Haltung (Wirbelsäule), Muskelkraft und höherer körperlicher Leistungsfähigkeit führt. Übungen mit Faszienrollen entspannen den Körper. Die Vorteile daraus sind vielfältig – zum Beispiel verbesserte Blutzirkulation, schnellere Erholung bei sportlicher Betätigung, reduziertes Verletzungsrisiko, weniger alltägliche Schmerzen (z.B. Rücken und Nacken), verbesserte sportliche Leistung.

Blackroll App

Das Faszientraining wirkt sich auch positiv auf sportliche Betätigungen aus. Vor dem Training bereitet das Ausrollen den Körper auf eine größere Anstrengung vor, was die Ergebnisse verbessert, das Verletzungsrisiko reduziert und Krämpfen vorbeugt. Nach dem Training entspannt Dehnen und Cool Down Rolling die Muskeln, reduziert Muskelkater und verbessert die Faszienstruktur.

Das bietet die App im Detail

Ich verwende die App als Einsteiger ins Faszientraining, damit ich zum Start gleich passende Übungen bekomme, an denen ich mich orientieren kann. Angeboten werden über 190 Übungen (von einem Team aus Ärzten, Trainern und Ausbildern entworfen) aufgeteilt in die Kategorien Regeneration, Kräftigung, Schmerzbereich und Sportarten. Mit ergänzenden Videos zu Faszientraining, Schmerzbereich sowie Sportarten. Vieles davon ist mit einer Faszienrolle zu absolvieren.

Mich interessieren dabei Übungen aus Sicht von jemanden ohne Schmerzen, passend zu meinen Ausdauertrainings (Rudern, Radfahren). Plus Workouts zur Vorbeugung, damit es gleich gar nicht zu Beschwerden kommt. Zum Start ausschließlich mit einer Faszienrolle.

Blackroll App

Was mir gleich auffiel: Rudern ist als Sportart nicht dabei. Dort finden sich Laufen, Radfahren, Fussball, Yoga Flows, Schwimmen, Handball, Skifahren, Tennis, Leichtathletik, Fitness, Golf, Surfen, Kampfsport sowie Reiten. Was schade ist, denn bei jeder Sportart sind neben Übungen zur Trainingsvorbereitung und nach dem Training auch die möglichen Verletzungsmuster dabei sowie passende Übungen, um diesen vorzubeugen.

Bereich Übungen – Regeneration, Kräftigung, Schmerzbereich, Sportarten

Bei den Übungen der Kategorie Schmerz wird zuerst festgelegt, welche Bereiche des Körpers schmerzen. Von Kopf bis runter zu den Füßen. Danach werden die passenden Übungen und die Dauer angezeigt.

Bei den Übungen der Kategorie Regeneration gehört zuerst festgelegt, welche Blackroll Produkte dabei zum Einsatz kommen sollen. Zusätzlich können die gewünschten Körperregionen ausgewählt werden. Danach werden die passenden Übungen und die Dauer angezeigt. Wenn man so wie ich lediglich eine Comfort Faszienrolle nutzt, stehen aktuell 17 Übungen (ca. 74 Minuten) bereit.

Blackroll App

Bei den Übungen der Kategorie Kräftigung gehört zuerst ebenso festgelegt, welche Blackroll Produkte dabei zum Einsatz kommen sollen. Zusätzlich können Übungslevel (Beginner, Fortgeschritten, Profi) und Anzahl der Übungen (1 bis 25) festgelegt werden.

Alle Übungen werden als Animation präsentiert. Mit einer kurzen und für mich verständlichen Beschreibung.

Bereich Videos – Faszientraining, Schmerzbereich, Sportarten, Produkte

In diesen Bereich stehen keine zusätzlichen Auswahlmöglichkeiten bereit. Es gibt eine Beschreibung des Inhalts und schon startet nach dem Anklicken das entsprechende Video.

Bei Faszientraining sind dies zum Beispiel Regeneration, Mobilisierung der Schulter, Übungen zur Morgenroutine, Entspannung für den Nacken, Massage des oberen Rückens, Brustmuskulatur Massage, Armmassage, Side Plank, Mountain Climber, Schulter & Rücken Aktivierung, Side Walk.

Video in der Blackroll App | Foto © BLACKROLL
Video in der Blackroll App | Foto © BLACKROLL

Im Bereich Schmerzbereich lauten die Video-Titel z.B. vier Tipps für Rücken und Nacken, Nacken- und Schulter-Verspannungen lösen, Hüfte öffnen, Übungen gegen Spannungskopfschmerz.

Bei Sportarten drehen sich die Videos hauptsächlich ums Laufen. Mit Inhalten für Krafttraining, Aufwärmen, Dehnen und Regeneration.

Produkte ist selbsterklärend.

Ich sah mir da ein paar Videos mit passende Übungen zusammen mit der Faszienrolle an. Gut umgesetzt und für mich verständlich. Da absolvierte ich schon einige Übungen.

Noch ein paar weitere Sachen

Zusätzlich sind noch Bereiche für News und Shop vorhanden. In den Einstellungen lassen sie Land und Sprache (z.B. Österreich, Deutsch), Push-Benachrichtigungen (Ja/Nein) sowie Privatsphäre (Nutzungsanalyse Ja/Nein, nachträglich Löschen) festlegen. So nebenbei: Der Anbieter hat seinen Sitz in der Schweiz.

Blackroll App – mein Fazit

Mir gefällt die App und sie unterstützt(e) mich gut als Einsteiger mit seiner ersten Faszienrolle. Mein Wunsch wäre noch, dass Rudern als eigene Sportart dazukommt. Ich werde auf alle Fälle weiterhin brav solch Übungen machen, denn sie tun meinem Körper gut. Und irgendwann werden sich wohl auch weitere Produkte von Blackroll dazugesellen.

Hinweis: Die App holt sich auch einige relevante Daten. Das heißt: Vor der Installation einen Blick darauf werfen, ob das individuell passt!

4 Kommentare

  1. Spannende Sache!
    Auch bei meiner letzten Physio wurde die Faszienrolle verwendet… meine erste (recht schmerzhafte ;-)) Begegnung… Aber es nutzt was!
    Sag – verstehe ich das richtig: Die Rolle ist hier mit der App “in Verbindung” – gibt also feedback, ob man die Übungen in Form und Wiederholung auch richtig gemacht hat?
    Oder ist die App einfach ein “Workout”-Vorschlag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.