Ausprobiert: Blinkist – Sachbücher in kompakten Zusammenfassungen lesen und hören

Blinkist

Blinkist lässt sich schnell beschreiben: Es werden die Kernaussagen zu Sachbüchern zusammengefasst und zum Lesen und Hören bereitgestellt. Nach dem Motto “15 Minuten Bücher-Wissen & Allgemeinbildung”. Da mich das interessiert, registrierte ich mich für die 7-Tage-Probezeit …

Blinkist ist ein Service aus Berlin, das sowohl im Web als auch als App (für Android und für iPhone & iPad) angeboten wird. Es stehen zwei Premium-Angebote bereit: Das Monatsabo um knapp 13 Euro oder das Jahresabo um ungefähr 80 Euro.
Achtung: Für den 7-Tage-Probelauf muss ein Jahresabo abgeschlossen werden. Dabei muss unbedingt eine Kreditkarte oder PayPal angegeben werden. Erst dann beginnen die sieben Tage. Daher: Nicht aufs rechtzeitige Kündigen vergessen, wenn danach kein Jahresabo gewünscht ist.

Inhalte kompakt verpackt – zum Lesen und Hören

Die Inhalte bestehen aus zahlreichen Sachbüchern – aufgeteilt in 27 Kategorien. Mich interessieren dabei beispielsweise Biografien & Memoiren, Kreativität, Bildung & Wissen, Gesundheit & Ernährung, Geschichte, Natur & Umwelt, persönliche Entwicklung, Philosophie, Produktivität, Psychologie, Wissenschaft sowie Technologie & Zukunft. Dazu gesellen sich noch Originale Audioformate. Zusätzlich werden auch Hörbücher angeboten, die allerdings gekauft werden müssen.

Blinkist

Was aus dem Angebot individuell interessiert, lässt sich selbst im Testzeitraum herausfinden. Oder man blättert vorweg durch den kompletten Katalog. Auf alle Fälle bekomme ich als Abonnent unbegrenzten Zugang zu allen Titeln, Audiotitel in Hörbuchqualität, die Möglichkeit Inhalte zu markieren sowie Titel offline verfügbar zu machen. Wer Evernote verwendet, kann damit synchronisieren. Wer die Inhalte lieber am Kindle konsumieren will, der kann diesen mit Blinkist verbinden.

Blinkist
Blinkist

Um Inhalte von Interesse zu finden stehen die Kategorien bereit sowie unterschiedliche Bereiche wie Entdecken, kuratierte Listen, neue Blinks, beliebte Blinks sowie Blink des Tages. Aus meiner Sicht übersichtlich dargeboten. Praktisch sind auch die Einteilung in Abschnitte und die ergänzenden Beschreibungen. Lesen und Hören ist synchronisiert und kann gleichzeitig erfolgen. Der Player selbst ist ebenso angenehm zu bedienen, hat aber manchmal kurze “Nachdenkpausen”. Und auch die Auswahl der Sprecher und Sprecherinnen empfinde ich als gelungen.

Blinkist – mein Fazit

Blinkist ist für mich eine gute Ergänzung, um Sachbücher zu entdecken, um in für mich neue Themen hineinzuschnuppern, um Zusammenfassungen der Inhalte zu bekommen, um Bücher zu hören. Taugt mir. Wenn mir ein Buch auf diesem Wege gefällt, dann ist die Chance größer, dass ich es danach auch komplett lese oder höre. Dafür finde ich den Preis des Jahresabos als fair. Ich handhabte das so: Ich kündigte innerhalb der Probezeit und behielt das Free-Abo. Da bekomme ich täglich ein von Blinkist ausgewähltes Buch. Das sehe/höre ich mir – bei Interesse – an. Wenn ich dann nach ein, zwei Monate noch immer Gefallen an diesem Service habe, dann schließe ich ein Jahresabo ab. Auch wenn ich nach Ablauf des Testzeitraum ein Angebot über -30% Rabatt fürs erste Jahr bekam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.