Lumpia, Hipon, Fruid Fload, Ey Mama – philippinische Köstlichkeiten

Philippinische Kulinarik im Café Hotel am Brillantengrund - Foto © Helmut Hackl
Philippinische Kulinarik im Café Hotel am Brillantengrund – Foto © Helmut Hackl

Heute war ich ausnahmsweise mal in einem Hotel auf ein Mittagessen. Allerdings an einem besonderen Ort. Denn im Hotel am Brillantengrund in der Bandgasse 4 (1070) ist auch ein Café zu finden, wo nicht nur für Hotelgäste philippinische Küche angeboten wird. Von Mama Mangalino, der Mutter des Hoteldirektors frisch zubereitet …

Die philippinische Küche bietet eine reiche Auswahl an Gerichten – vegan, vegetarisch, mit Fleisch oder mit Fisch. Beschrieben als multikulturelles Geschmackserlebnis mit spanisch-mexikanischen, chinesischen, indischen und amerikanischen Einflüssen. Zubereitet aus einer Vielzahl von Zutaten, Gewürzen (eher mild) sowie Geschmacksrichtungen.

In der Speisekarte ist zu lesen: “Bei Mama weißt Du, was auf den Tisch kommt”. Ein sympathischer Ersteindruck. Selbstverständlich wird alles aus frischen Zutaten zubereitet. Frei von Laktose und Geschmacksverstärkern. Mit Eiern aus Freilandhaltung, mit Fleisch vom Höllerschmid. Passt 🙂

Schwer habe ich mich bei der Entscheidung getan, was ich essen wollte. Zu verlockend waren beispielsweise Papaya Suppe, Arroz Caldo (Reiseintopf), Lumpia (Mini-Frühlingsrollen), Siopao Burger (mit dampfgegartem Hefeteigbrötchen), Bisket (philippinisches Steak – die Spezialität des Hauses), Pancit (Wok-Nudelgericht), Adobo (mit Landhendl oder Seitan-Filet in säuerlich-würziger Marinade), Tokwa (Tofu und Gemüse aus dem Wok), Sisig Bangus (Milchfisch), Fish Pinalutong (gebratene Goldbrasse), Hipon (gebratene Garnelen mit Spezialsauce), Fruit Float (Tiramisu-ähnlich), Turon (in Blätterteig gebackene Banane), … Aber auch die – wechselnden – Mittagsmenüs haben wunderbar geklungen.

Philippinische Kulinarik im Café Hotel am Brillantengrund - Foto © Helmut Hackl
Philippinische Kulinarik im Café Hotel am Brillantengrund – Foto © Helmut Hackl

Zeit der Entscheidung. Für mein erstes philippinisches Mittagessen habe ich mir folgende Gerichte bestellt:

• Lumpia – knusprige Mini-Frühlingsrollen gefüllt mit Karotten, Knollensellerie, Weißkraut und Kartoffeln. Zu haben mit Faschiertem oder (wie ich es genommen habe) vegetarisch. Um 4,20 Euro.

• Hipon – auf der Sizzling-Platte angerichtete, gebratene Garnelen in einer Spezialsauce aus Honig, Ingwer, Zwiebeln und Koriander. Serviert mit Reis und Salat. Um 12,90 Euro.

• Fruit Fload – Tiramisu-ähnliche Nachspeise mit Ingwer-Honig Biskuits, süßer Creme und Ananasstücken. Um 3,80 Euro.

Philippinische Kulinarik im Café Hotel am Brillantengrund - Foto © Helmut Hackl
Philippinische Kulinarik im Café Hotel am Brillantengrund – Foto © Helmut Hackl

Und dazu einen großen Ey Mama Juice – um 4,50 Euro – mit Kurkuma, Lemongrass, Honig und Zitrone. Sehr erfrischend. Wer Kaffee mag: Die Bohnen kommen von Hornig.

Café Hotel am Brillantengrund - Foto © Helmut Hackl
Café Hotel am Brillantengrund – Foto © Helmut Hackl

Tipp: Bei Schönwetter kann man die Kulinarik im herrlichen Innenhof genießen. Da schmeckte es mir gleich doppelt so gut. Ich saß übrigens in Sicht- und Hörweite zur Küche. Gute Stimmung und gaumenanregende Gerüche 🙂

Meine Meinung: Mama Mangalino hat mich im Cafè Hotel am Brillantengrund kulinarisch verwöhnt und mir einen feinen Einstieg in die philippinische Küche gelegt. Es hat – im prächtigen Innenhof – vorzüglich gemundet 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.