Bike Citizens Fahrrad-Navigation – Jahresabo im Angebot bis 31.5. um knapp 10 Euro erhältlich

Bike Citizens am iPhone

Es gibt einige nützliche Apps für Fahrrad-Navigation mit Sprachanweisungen. Dazu gehört auch Bike Citizens. Mit Fahrrad-optimierter Darstellung der Fahrradkarten (basieren auf OpenStreetMap) und Hervorhebung von Radwegen, mit Aufzeichnung von Fahrten und Visualisierung in der Fahrtenübersicht, mit Multistopp-Routenplanung, mit verschiedene Optionen für die Route und noch vielem mehr. Das Abo kostet monatlich etwa 3,50 Euro oder jährlich knapp 28 Euro. Bis 31. Mai 2022 gibt’s noch ein Frühlingsangebot, wo das Jahresabo um ungefähr 10 Euro angeboten wird. Das nutzte ich gleich aus und werde in der heutigen Saison Bike Citizen ausgiebig ausprobieren.

Zum Vorwegausprobieren: Rerere – eine einfache App für Checklisten

Rerere Checklisten-App für Mac / iPhone / iPad

Wer gerne Apps vorweg ausprobiert, der kann sich via Airport TestFlight das kommende Rerere von Hiroki Nagasawa holen. Dabei handelt es sich um eine einfache, Prozess-orientierte Checklisten-App, die für iPhone, iPad und Mac verfügbar ist. Mit Synchronisation via iCloud. Ohne Registrierung oder Angabe persönlicher Daten.
Zu den Funktionen zählen das Hinzufügen und Verwalten von Listen, das Abhaken von Einträgen (Markieren, Flagge setzen, Sortierung, Merhfachauswahl), Import und Export, Unterstützung für Markdown und noch so manches mehr. Bei Interesse gleich ausprobieren.

Nützlich: Runestone – minimalistischer Text Editor mit Syntaxhervorhebung

Am MacBook verwende ich den CotEditor als minimalistischen Text Editor. Wenn so eine ähnliche App fürs iPhone und iPad gesucht wird: Runestone von Simon Støvring wäre eine Möglichkeit. In der umfangreichen Grundversion sogar gratis. Die Vollversion kostet einmalig knapp 10 Euro. Zu den wichtigsten Möglichkeiten zählen Syntaxhervorhebung, Zeilennummern, Suchen und ersetzen, Seitenführung und noch so manches mehr. Steht alles zum genaueren Nachlesen auf der Produktseite.

Gratis: Loop – eine Timer-App mit zahlreichen Möglichkeiten, die sich erweitern lassen

Wenn ich einen Timer brauche, dann nutze ich gleich die Standard-App am iPhone, iPad oder auf der Watch. Genügt meiner simplen Anforderung. Eine feine Alternative ist Loop von Leon Böttger. Die einfach zu bedienende App ist für iPhone und iPad erhältlich. Zu den Möglichkeiten der Gratis-Version gehörten beispielsweise: Automatisches Zurücksetzen nach Ablauf eines Timers, Timer als Voreinstellung speichern und bearbeiten, mehrere Timer parallel laufen lassen, Intervall-Timer, iCloud-Sync, Push-Benachrichtigungen. Wer noch mehr haben will, der kann sich für knapp 1 Euro Loop+ holen. Da gibt’s dann zusätzlich zum Beispiel: Töne (auswählen, importieren), Voreinstellungen (Symbol wählen oder eigener Text für Buttons), Farben, verbleibende Zeit als Text anzeigen

Minus – ein soziales Netzwerk mit maximal 100 Beiträgen pro “Leben”

Minus von Ben Grosser ist ein “finite social network”, bei dem jeder Nutzer “fürs ganze Leben” maximal 100 Posts zur Verfügung hat. Es gibt keine Likes und keine Statistiken. Einzig das Antworten auf andere Beiträge ist unbegrenzt. Die Idee dahinter: Wohlüberlegte Beiträge, die eine Unterhaltung fördern. Das heißt eine menschliche Interaktion wie früher.
Minus läuft ausschließlich im Web-Browser und die Nutzung ist nach Registrierung kostenfrei.

Wien zu Fuß: Die Stadt entdecken, Schritte zählen, im Ranking vorarbeiten, kleine Geschenke bekommen

Eine informative Anlaufstelle für Spazierrouten in und um die Stadt ist Wien zu Fuß von der Mobilitätsagentur Wien. Wer mag: Die haben auch eine Schrittzähler-App für Android und fürs iPhone. Zu den Funktionen zählen das Entdecken der Stadt, das Zählen der zurückgelegten Schritte (mit Health-Synchronisation) und das Setzen eines Tagesziels. Außerdem gibt’s Wettbewerbe, ein Ranking (bezirksweise oder ganz Wien) und wer fleißig unterwegs ist, der kann Schritte gegen Gutscheine eintauschen. Zum Reinschnuppern ist noch keine Registrierung notwendig.

Wer mitmachen will: Ich wünsche viel Spaß damit!

P.S.: Für Radler gibt’s von der Mobilitätsagentur Wien das Angebot Fahrrad Wien.

Remind Me Faster – Apple Erinnerungen flotter eintippen

Da ich gerne mit Bordmitteln arbeite, verwende ich auch gleich die Apple Erinnerungen zur Verwaltung der Aufgaben. Eine vielleicht interessante Ergänzung dazu könnte Remind Me Faster von Nick Leith sein. Damit lassen sich Erinnerungen flotter eingeben. In der Basisversion (gut zum Ausprobieren) gratis für iPhone und iPad erhältlich. Ergänzungen (natürliche Sprache, individuelle Teiten) gibt’s als einmalige In-App-Käufe.