Leiwand: Poco M3 – ein Mittelklasse-Smartphone mit Android 10 zu einem attraktiven Preis

Poco M3 Android-Smartphone | Foto © Poco / Xiaomi
Poco M3 Android-Smartphone | Foto © Poco / Xiaomi

Wenn ich mir im Sommer kein Galaxy M31 als günstiges Zweit-Smartphone ausschließlich zum Navigieren (Fahrrad, Motorroller) gekauft hätte, dann wäre es jetzt wohl das neue Poco M3 (in Gelb) mit Android 10 / MIUI 12 geworden. Denn knapp 150 Euro sind für das Gebotene ein mehr als fairer Preis. Mit dabei sind zum Beispiel 6,53″ LCD (2.340×1.080 Pixel, Gorilla Glass 3), Qualcomm Snapdragon 662 Prozessor, 4GB RAM, 64GB oder 128GB Speicher, microSD (bis zu 512GB), Triple-Kamera (48 Megapixel Weitwinkel f/1,79, 2 MP Makro, 2 MP Tiefensensor), 8 Megapixel Frontkamera, 6.000 mAh Akku (18W, USB-C), Dual-SIM, LTE, Bluetooth 5.0, WLAN ac, Stereo-Lautsprecher, seitlicher Fingerabdruck-Scanner, 198g Gewicht, 162,3×77,3×9,6 mm, drei Farben (Schwarz, Gelb, Blau). Bei Interesse: Viel Freude an diesem Smartphone. Ab 27. November bei Xiaomi oder Amazon ab 129 Euro vorbestellbar, im Handel dann ab 2. Dezember erhältlich.

baiki – ein Universalband, um Sachen am Fahrrad zu montieren

Baiki Universalband | Foto © Baiki
Baiki Universalband | Foto © Baiki

Gute Idee und praktisch dazu: baiki ist ein Universalband, mit dem viele Sachen am Fahrrad gehalten werden können. Zum Beispiel eine Flasche, Werkzeug, das Smartphone, die Regenjacke und so weiter. Das Band hat das Aussehen eines Fahrrads und lässt sich ganz leicht befestigen. Es ist bis zu 250% dehnbar, trägt bis zu 800 Gramm Last und lässt sich universell zwischen 2cm und 14cm einsetzen. Erhältlich in vier Farben (Schwarz. Weiß, Pink, Blau) um je 7,49 Euro.

Ein eleganter Blickfang: Slim Wallet – gefräst aus einem Stück Zebra-Holz

Slim Wallet aus Zebra-Holz | Foto © MakakaOnTheRun / Starterstore
Slim Wallet aus Zebra-Holz | Foto © MakakaOnTheRun / Starterstore

Ich besitze einige Wallets, die ich öfters tausche. Jetzt entdeckte ich eine Exemplar, das mir auf Anhieb gefiel. Ein leichtes Slim Wallet gefräst aus einem Stück Zebra-Holz aus Südamerika. Schlicht und elegant zugleich. Dank der individuellen Maserung des Holzes ein Unikat. Platz ist für sechs Karten, die von einem Gummiband gehalten werden. Dort lassen sich auch Geldscheine einstecken. Schon vorgermerkt für meine nächste Wallet-Anschaffung.
Bei Interesse: Kostet im Starterstore knapp 30 Euro plus Versand. Der Hersteller MakakaOnTheRun ist ein soziales Unternehmen, das von jedem Direktverkauf 1 Euro an Kinderhilfsprojekte spendet.

Extravagantes, portables Weltradio: The CityRadio mit austauschbaren Tasten & App

The CityRadio | Foto © Palomar
The CityRadio | Foto © Palomar

Wer ein extravagantes Weltradio sucht, der wird am The CityRadio der italienischen Firma Palomar wohl seine wahre Freude haben. Denn das bietet austauschbare, magnetische Tasten. Neun davon passen aufs ca. ca. 210x75x37 mm große Gerät, 18 werden ingesamt mitgeliefert. Für Athens, Barcelona, Beijing, Berlin, Buenos Aires, Havanna, Istanbul, Jakarta, Kairo, London, Moskau, Nairobi, New York, Paris, Rome, Sao Paulo, Sydney und Tokio. Die Verwaltung erfolgt über eine App, die fürs iPhone und für Android bereit steht. Die Verbindung erfolgt über Bluetooth 4.2. Der eingebaute 800 mAh Akku sorgt für bis zu 4 Stunden Laufzeit mit einer Akkuladung – geladen wird er via USB-C in maximal 2 Stunden. Der Lautsprecher liefert 5W Leistung. Es stehen zwei Farbvarianten bereit: Schwarz / Blau oder Rot / Sand. Der Preis liegt bei 99 Euro.

HomePod mini: Ich bestellte mir aus Neugierde ein Exemplar – auch wenn Apple das gar nicht will

HomePod Mini Lautsprecher | Foto © Apple
HomePod Mini Lautsprecher | Foto © Apple

Der HomePod ist sicherlich kein Massenprodukt. Zu teuer in der Anschaffung, um gegenüber den zahlreichen Mitstreitern zu bestehen. Selbst für Apple-Nutzer ist der Mehrwert überschaubar. Das könnte sich beim neuen HomePod mini etwas ändern. Beginnend beim Anschaffungspreis von unter 100 Euro …

Geschichte weiterlesen

Überlegenswert: Raspberry Pi 400 – QWERTZ-Tastatur mit eingebautem Pi 4 Ein-Platinen-Computer

Raspberry Pi 400 | Foto © Raspberry Pi Foundation
Raspberry Pi 400 | Foto © Raspberry Pi Foundation

Ich überlegte schon öfters, ob ich mir nicht einen Raspberry Ein-Platinen-Computer zulegen sollte. Diese Idee bekam jetzt mit dem Pi 400 das passende Produkt. Denn da ist ein Raspberry Pi 4 mit 4 GB RAM gleich in einer QWERTZ-Tastatur eingebaut. Zusammen mit USB-C Netzteil, Maus, HDMI-Kabel und einer 32 GB SD-Karte (mit Pi OS) kostet das Set – z.B. bei Semaf Electronics in Wien – 100 Euro. Wäre ein super Einstieg und eine Überlegung wert. Vielleicht probiere ich es diesmal aus und somit stellte ich den Pi 400 auf meine Technikwunschliste für 2021.

Frisch von der Österreichischen Post: Corona-Briefmarke aus 3-lagigem Klopapier

Corona-Briefmarke aus Klopapier | Foto © Österreichische Post
Corona-Briefmarke aus Klopapier | Foto © Österreichische Post

Die Österreichische Post bietet eine neue, originelle Sondermarke zum Thema Covid-19. Hergestellt aus 3-lagigem Klopapier. Die Marke ist zehn Zentimeter lang und lässt sich, wie beim Klopapier, an der perforierten Linie vom restlichen Markenblock abtrennen. Unten angebracht ist zudem eine Selbstklebefolie. Und auch der “Babyelefant” spielt dabei eine Rolle. Nicht nur als Abbildung, sondern zehn Markenblöcke ergeben einen “Babyelefanten”-Abstand. Der Preis: 5,50 Euro, wovon 50% an Licht ins Dunkel gehen. Die Auflage ist mit 300.000 Stück limitiert und der Verkauf startet am 30. Oktober 2020.