ūüĆą #Daheimbleiben Woche 2: Kurze Neuigkeiten zwischendurch [23.-27.3]

Wir verbringen die n√§chsten Wochen haupts√§chlich daheim. Ich sammle in dieser Geschichte ein paar Neuigkeiten, die mir so auffielen und interessieren. Mit t√§glicher Aktualisierung. Vielleicht ist ja die eine oder andere Anregung f√ľr euch dabei. Los geht’s ‚Ķ

weiter zu Woche #3

Freitag, 27. März

‚ÄĘ Ein Tipp von einem langj√§hrigen pocket.at-Leser aus Bayern: Gruner + Jahr schenkt 40 digitale Magazine her. Einfach mit der E-Mail-Adresse registrieren, eine Themenwelt w√§hlen (es lassen sich alle Themenwelten nacheinander lesen) und die gew√ľnschten digitale Magazin lesen. Viel Spa√ü!

‚ÄĘ Ich unterst√ľtze in so schwierigen Wochen wie diesen auch gerne mein Stammlokal Purzl’s Paradies Gartl | Split. Da werden t√§glich frisch ein paar Speisen gekocht und in der Umgebung – frei Haus – geliefert. Mittags und abends. Heute mittags genie√üen wir Fischsuppe, Rindsuppe mit Leberkn√∂del, Schweinsbraten mit Sauerkraut & Serviettenkn√∂del sowie Riesengarnelen Ibiza Style. Das haben wir uns nach fast zwei Wochen #Daheimbleiben verdient – Mahlzeit!

‚ÄĘ F√ľr historisch Wissbegierige: Die √§lteste Tageszeitung der Welt – seit 1780 unter “Wiener Zeitung” bekannt, er√∂ffnete ein Online-Archiv. Anfang August 1703 erschien die erste Ausgabe des “Wiennerischen Diariums“. Erfasst sind bereits √ľber 330 Ausgaben aus dem 18. Jahrhundert. Ich w√ľnsche viel Spa√ü beim St√∂bern!

‚ÄĘ Kleiner Spieletipp f√ľr Android- & iOS Nutzer: Derzeit ist Monument Valley 2 kostenlos im Google Play Store sowie im Apple App Store erh√§ltlich. Ein tolles Puzzle-Game – viel Spa√ü.

‚ÄĘ Von den Machern von CARROT Weather gibt’s f√ľrs iPhone, iPad und die Watch auch eine “Fitness”-App: CARROT Fit. In der Startversion kostenfrei. Und wie vom Entwickler gewohnt, ist die App wieder krass. Die Aufgabe: Man muss seinen schwabbeligen Kadaver in ein Exemplar der menschlichen Rasse Klasse A verwandeln. Dabei tut die AI alles, was n√∂tig ist, um das Ziel zu erreichen. Inklusive bedrohen, inspirieren, verspotten und bestechen. Hoppauf!

Donnerstag, 26. März

‚ÄĘ Ich lese derzeit verst√§rkt wissenschaftliche Beitr√§ge aus unterschiedlichen Bereichen. Vorhin las ich auf ORF.at einen Beitrag, bei dem Niki Popper folgendes bekundet: “Wir bekommen derzeit alle vor Augen gef√ľhrt, dass wir die Welt eigentlich nicht mehr verstehen.” Wahre Worte. So nebenbei: Ich h√§tte ja damals fast Mathematik studiert. Aus heutiger Sicht schade, denn dann w√ľrde ich das alles noch viel besser verstehen. W√§re aber vielleicht ein spannendes Studium in der Pension.

‚ÄĘ Eine weitere gute Initiative als St√ľtze f√ľr heimische Lieferanten in der Krise: Zur √úberbr√ľckung der aktuellen Notsituation √∂ffnet Orderlion (ein Mitglied des Digital Team √Ėsterreich der √Ėsterreichischen Bundesregierung) vor√ľbergehend sein B2B Gastro-Shopsystem kostenlos f√ľr die Zustellung an Privathaushalte. Damit k√∂nnen heimische Lieferanten ihre Waren ab sofort auch privaten Konsumenten anbieten. Beispielsweise lokale Lebensmittelanbieter wie Obst- und Gem√ľseh√§ndler (z.B. Samhaber in Linz, Unfried in Krems, M√ľllner in Inzersdorf) sowie Getr√§nke- (z.B. Dobrovits in Wulkaprodersdorf) und Fleischlieferanten (z.B. H√∂llerschmid).

‚ÄĘ Einige Anbieter (z.B. Mastercard) setzen derzeit das Limit f√ľrs kontaktlose Bezahlen ohne Eingabe einer PIN von 25 auf 50 Euro hinauf. Bei uns ab 13. April. Das ist gut so, damit nicht zus√§tzlich am Terminal der Code eingetippt werden muss. Ein Ansteckungspunkt weniger. Das Positive daran: Das kontaktlose Zahlen boomt derzeit und es setzt schon eine gewisse Gew√∂hnung ein. F√ľr manche Nutzer w√§re dann der n√§chste Schritt, die Kreditkarte mit dem Smartphone oder der Smartwatch zu verkn√ľpfen und die biometrische Authentifizierung zu verwenden. Damit braucht dann √ľberhaupt keine PIN eingetippt werden, da die √úberpr√ľfung schon am Ger√§t stattfinden. F√ľr mich – beispielsweise √ľber Apple Pay – schon l√§nger Realit√§t.

‚ÄĘ Ich mag das Vintage-Aussehen der Lautsprecher von Marshall und erfreue mich t√§glich an meinem “√§lteren” Kilburn Bluetooth-Lautsprecher mit Trageriemen. Ab 8. April bringt das Unternehmen den Uxbridge Voice in den Handel. Ein kompakter, Multiroom-f√§higer 30W-Lautsprecher mit WLAN, AirPlay 2, Alexa, Spotify Connect und Bluetooth. Schick sind die Tasten f√ľr Lautst√§rke, Bass und H√∂hen an der Oberseite des Geh√§uses – obgleich mir Drehregler noch besser gefallen. Und wer mag, der kann erg√§nzend via App den Sound anpassen. Sehr fesch – sowohl in Schwarz als auch in Wei√ü. Unter 200 Euro wird das gute St√ľck kosten. Die Frage ist halt, ob wi nach der Corona-Krise √ľberhaupt Lust auf Konsum haben – oder die Mittel.

Mittwoch, 25. März

‚ÄĘ Wer so wie ich Safari als Web-Browser verwendet, der bekommt eine feine Neuerung spendiert. Denn ab sofort werden automatisch alle Cookies von Drittanbietern blockiert und alle Skripte von Webseiten automatisch nach einer Woche entfernt. Funktioniert am iPhone, iPad und Mac.

‚ÄĘ Da ich derzeit gen√ľgend Zeit habe, schaute ich mir u.a. an, was ich bei manchen regelm√§√üigen Ausgaben optimieren k√∂nnte. F√ľndig wurde ich beispielsweise bei yesss!. Dort verwende ich eine Wertkarte mit dem Tarif Complete L (10 GB, 100 Mbit/s, 1.500 Min/SMS) um 9,99 Euro monatlich. F√ľr meine Nutzung mehr als ausreichend. Durch eine simple Umstellung auf j√§hrliche Vorauszahlung kosten 12 Monate lediglich 99,99 Euro. Somit habe ich das erforderliche Guthaben aufgeladen und umgestellt. Nicht nur bei mir, sondern auch gleich bei meiner Frau. Und die so gesparten 40 Euro werden wir in Kulinarik investieren.

‚ÄĘ Bisher verwendete ich privat sehr selten Videotelefonie. Mir fehlte schlichtweg der Bedarf. Das hat sich jedoch in den letzten Tagen ge√§ndert. Denn in Zeiten von Ausgangsbeschr√§nkungen tut es gut, manchmal auch von Angesicht zu Angesicht plaudern. Da alle Menschen, mit denen ich so kommunizieren will, eh ein iPhone haben, nutzen wir da gleich Facetime. Klappt pipifein. Ausprobiert haben wir auch das Videotelefonieren im Signal Messenger – schnurrt ebenso problemlos. Danke an die Netzbetreiber, dass sie f√ľr einen reibungslosen Betrieb sorgen. Denn ich m√∂chte mir erst gar nicht vorstellen, was sich da drau√üen ohne Zugang zum Internet abspielen w√ľrde.

‚ÄĘ Vergesst nicht zwischendurch auch mal DANKESCH√ĖN zu sagen. Beispielsweise beim B√§cker, im Supermarkt, in der Apotheke, zum Lieferservice, beim Arzt und so weiter und so fort. Danke, dass ihr f√ľr uns sorgt!

‚ÄĘ Ich warf vorhin einen Blick in die Statistiken meiner Fritz!Box. Mich hat interessiert, wie stark sich das Datenvolumen erh√∂ht hat, seit meine Frau und ich vorwiegend daheim sind. √úberraschenderweise fiel die Steigerung mit lediglich 5% √ľberaus gem√§√üigt aus. Liegt aber auch daran, dass wir nicht stundenlang Video streamen. Im Gegenzug rauschte der Zugriff √ľbers mobile Internet am Smartphone drastisch zur√ľck.

Dienstag, 24. März

‚ÄĘ Da Apple heute die finale 13.4-Version von iOS & iPadOS freigab, installierte ich das gleich am iPhone und iPad. Zwei Sachen sind da f√ľr mich interessant: Erstens das Teilen von iCloud-Ordnern und zweitens die verbesserte Unterst√ľtzung f√ľr Maus / Trackpad am iPad. Und weil ich schon dabei war, holte ich mir auch gleich macOS 10.15.4 aufs MacBook Air, watchOS 6.2 auf die Watch, tvOS 13.4 auf meine Apple TVs sowie 13.4 auf meinen HomePod.

‚ÄĘ Das √∂sterreichische Rote Kreuz ver√∂ffentlicht eine neue App: Stopp Corona – mein Kontakttagebuch. Da lassen sich alle Begegnungen mit der Familie, mit Freunden, mit Arbeitskollegen eintragen. Besteht nun der Verdacht oder eine √§rztliche Best√§tigung, an COVID-19 erkrankt zu sein, kann sofort eine Meldung abgeschickt werden. Die eingegebenen Kontakte werden dann sogleich anonymisiert benachrichtigt, damit sie entsprechende Ma√ünahmen treffen k√∂nnen. Mit dabei ist zudem ein klinisch gepr√ľfter Fragebogen f√ľr einen Selbstcheck von Symptomen. Ich bin schon neugierig, was Datensch√ľtzer dazu meinen.
Nachtrag: Die Apps f√ľr Android und f√ľrs iPhone sind da.

‚ÄĘ Wer gerne sofort lokale, derzeit geschlossene Unternehmen in dieser schwierigen Zeit unterst√ľtzen mag, der kann die Website Zusammen Leiwand besuchen. Dort lassen sich Gutscheine von heimischen Unternehmen erwerben, die sp√§ter eingel√∂st werden k√∂nnen. Beispielsweise vom Friseur, von Restaurants, von Boutiquen, f√ľr Papierwaren, vom eigent√ľmergef√ľhrten Gesch√§ften ums Eck. Eine leiwande Initiative.

‚ÄĘ Ich bin mit Raumschiff Enterprise aufgewachsen und ein Riesenfan von Star Trek. Deshalb sah ich mir auf Amazon Prime in den letzten Wochen die neue Serie Picard an und bin begeistert davon. Trifft exakt meinen Geschmack. Leider l√§uft am kommenden Freitag die letzte der zehn Folgen der 1. Staffel. Das Finale wird sicherlich spannend. Und danach beginnt schon die Vorfreude auf die zweite Staffel – wann immer die auch ausgestrahlt wird.

‚ÄĘ Eine vielleicht hilfreiche Initiative ist Gemeinsam schaffen wird das. Dort kann man sich in drei Kategorien eintragen: “Biete Hilfe”, “Suche Job” sowie “Suche Mitarbeiter”. Das Motto: Suche unkompliziert Hilfe in meiner unmittelbaren Umgebung – bis zu 50 Kilometer. In zahlreichen Bereichen wie Reparaturen, Services, Gesundheit, Kinder, Essen, Ab-Hof, Tiere, Freizeit, Elektro, EDV, Baustoffe, Mode, Garten oder Haus.

‚ÄĘ Ich bin wirklich froh, dass ich als Kunde der Erste Bank die M√∂glichkeit habe, alle Eink√§ufe mit Apple Pay zu bezahlen. Da halte ich meine Watch einfach ans Terminal und schon ist bezahlt. V√∂llig kontaktlos, da ich auch keinen Code eintippen muss, wenn die Summe √ľber 25 Euro liegt. Ein kleiner zus√§tzlicher Schutz gegen eine Ansteckung.

‚ÄĘ Heute startete Disney+ auch in √Ėsterreich. Die einzige Serie, die mich dort interessiert, das ist The Mandalorian aus dem Star Wars Universum. Da die acht Folgen leider h√§ppchenweise kommen, wird die letzte Folge erst Anfang Mai gespielt. Ich werde mir am Wochenende den kostenlosen 7-Tage-Test nehmen und dann ein Monat lang ein Abo.

Montag, 23. März

‚ÄĘ Als Fan von Star Wars sah ich mir gestern auf ProSieben die erste Folge von The Mandalorian an. Ein Serie, die mir sehr gut gef√§llt. Danach geht’s w√∂chentlich auf Disney+ mit den restlichen sieben Folgen weiter. Somit werde ich mir das neue Videostreaming-Service testweise holen. Aber erst dann, wenn die komplette Serie abrufbereit ist – d.h. Anfang Mai.

‚ÄĘ Manchmal sehe ich mir im Fernsehen auch gerne einen Grand Prix an. Da die Rennen jetzt f√ľr l√§ngere Zeit nicht stattfinden, schaute ich mir gestern auf ORF Sport+ den Esports Virtual Grand Prix Bahrain / Sakhir an. Da treten ein paar Rennfahrer (keine aktuellen Spitzenfahrer) und Prominente gegeneinander an. Genutzt wird das “F1 2019“-Spiel von Codemasters. Unterhaltsam, gut gemacht, aber gefesselt hat es mich nicht. Bei Interesse hier die n√§chsten geplanten Rennen: 5.4 Vietnam / Hanoi, 19.4 China / Shanghai, 3.5 Niederlande / Zandvoort, 10.5 Spanien / Barcelona, 7.6 Aserbaidschan / Baku.

‚ÄĘ In meiner Jugend war die BRAVO eine beliebte Zeitschrift. Der Verlag hat nun ein paar alte Ausgaben von 1956 bis 1994 zum kostenlosen Download freigegeben. Ein sch√∂ner Ausflug in die Vergangenheit mit zahlreichen Erinnerungen.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Helmut Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.