Per Kabel am DAC: Denon AH-D5200 – mein neuer ohrumschließender Kopfhörer für den Musikgenuss daheim

Denon AH-D5200 Kopfhörer | Foto © Helmut Hackl
Denon AH-D5200 Kopfhörer | Foto © Helmut Hackl

Da ich daheim vermehrt Musik über Kopfhörer genieße, machte ich mich auf die Suche nach einem für mich passenden Kopfhörer in der Preisklasse 400 Euro. Ohne Bluetooth, sondern per Kabel an einen DAC anzustecken. Mit geschlossenem System, damit ich meine bessere Hälfte nicht belästige. Mit einem angenehmen Tragekomfort, der auch eine längere Nutzung ermöglicht. Mit einem Klang, der meinen Ohren taugt. Und optisch ansprechend sollte er auch noch sein. Entschieden habe ich mich für den Denon AH-D5200 …

Ich brauche keinen audiophilen Musikgenuss. Musik muss mir Spaß machen. Somit bewege ich mich nicht in Produktklassen, die mir persönlich nichts bringen. Aus Neugierde hörte ich mir auch Kopfhörer mit vierstelligen Anschaffungskosten an. Die klingen zwar exzellent, aber der Unterschied ist mir den Aufpreis nicht ansatzweise wert.

Apple Music, DAC und Genres

• Als Audioquelle für Kopfhörer nutze ich ausschließlich Apple Music am iPhone / iPad. Wählbar sind dort die Qualitäten AAC, Lossless (24-Bit / 44 kHz) und High-Resolution Lossless (24-Bit / 192 kHz). Plus bei manchen Alben 3D-Audio mit Dolby Atmos.

• Als DAC (Digital Analog Converter) verwende ich hauptsächlich einen mobilen, akkubetriebenen iFi hip-dac, der um “wenig” Geld einen ordentlichen Qualitätsschub liefert.

• Mein musikalisches Interesse ist breit gestreut und umfasst fast alle Genres – je nach Stimmung. Eine Herausforderung für jeden Kopfhörer.

Denon AH-D5200 Kopfhörer | Foto © Helmut Hackl
Denon AH-D5200 Kopfhörer | Foto © Helmut Hackl

Technische Daten übersetzt in persönliches Empfinden

Ich lese zwar die technischen Daten eines Produkts, aber mich interessiert ausschließlich das persönliche Empfinden. Denn mir muss ein Kopfhörer Vergnügen bereiten. Deshalb die Technik bei Interesse im Detail auf der Produktseite nachzulesen.

• Der verstellbare Bügel ist aus Aluminiumguss, die Polsterung des Kopfbügels ist aus Kunstleder, die Ohrpolster aus weichem Kunstleder, das Gehäuse aus Zebraholz. Das schafft in Summe einen angenehmen Tragekomfort (trotz der ungefähr 385g Gewicht) mit einem sanften Druck auf die Ohren. Das sorgt für einen sicheren Halt und eine gute Schalldämmung (nach außen und innen). Mein Kopf ist da zufrieden – auch bei längerer Nutzung.

• Da ich einen wärmeren Klang bevorzuge, sagt mir der 5200er zu – subjektiv bekundet.

• Wie erwähnt steckt der Kopfhörer daheim bevorzugt am iFi hip-dac. Dank der Impedanz von 24 Ohm ist er ganz leicht anzutreiben. Das klappt auch ganz tadellos mit einem der zahlreichen “Lightning auf 3,5mm Kopfhöreranschluss”-Adapter.

Denon AH-D5200 Kopfhörer | Foto © Helmut Hackl
Denon AH-D5200 Kopfhörer | Foto © Helmut Hackl

• Mit dabei ist ein 3m langes, abnehmbares 7N-Kupferkabel, das keinerlei störende Geräusche bei Bewegungen erzeugt. Auf der einen Seite sind zwei 3,5mm-Klinken für die Ohrmuschel und auf der anderen Seite ein 3,5mm-Klinkenstecker. Ein Adapter auf 6,3mm ist dabei. Zulegen werde ich mir da vielleicht noch ein kürzeres Kabel.

• Apple Music bietet Musik nicht nur in AAC sondern auch Lossless an. Ein “Blindtest” ist für mich jedoch hauptsächlich Raterei.

Denon AH-D5200 – mein Fazit

Der Denon AH-D5200 Kopfhörer sieht fesch aus, er sitzt komfortabel (auch längere Zeit) auf meinem Kopf, er klingt (in meinen Ohren) ausgezeichnet und der Preis passte. Ich bin bisher rundherum zufrieden damit.

Bei Interesse: Der UVP liegt bei 599 Euro. Ich nutzte ein Angebot (neu mit beschädigter Verpackung – ist mir egal) um ungefähr 375 Euro. Somit passte er in mein Budget.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.