Kraftvoll: Devialet Dione – das wäre sofort meine Soundbar, wenn Geld keine Rolle spielen würde

Devialet Dione Soundbar | Foto © Devialet
Devialet Dione Soundbar | Foto © Devialet

Wir werden uns irgendwann eine ordentliche Soundbar zulegen. Für einen packenderen Klang bei Filmen am großen Fernseher. Als Ersatz für die Regal-Lautsprecher zum Abspielen von Musik. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann hätte ich meinen Favoriten schon gefunden: Devialet Dione …

Unsere Voraussetzungen an solch eine Soundbar schauen so aus. Es soll ein einziges, elegantes Teil sein, da wir keine zusätzlichen Lautsprecher im Raum verteilen wollen – auch keinen externen Subwoofer. Unterstützung für Apple AirPlay 2 muss dabei sein – fürs Audio-Streaming von iPhone / iPad. Dolby Atmos sollte auch gleich möglich sein, denn vielleicht wollen wir den räumlichen Effekt künftig öfters genießen. Das Gehäuse darf nicht höher als 8cm sein – wir wollen nicht extra “umbauen”. Die Dione Soundbar des französischen Unternehmens Devialet, ein Spezialist für besonders leistungsstarke All-in-One Lösungen, würde dies erfüllen. Dafür wären jedoch 2.190 Euro hinzublättern.

Devialet Dione Soundbar | Foto © Devialet
Devialet Dione Soundbar | Foto © Devialet

Was mir gleich gefiel: Das elegante Gehäuse. 1.200x165x77 mm groß und 12 Kilogramm schwer. Mit der mittig angeordneten Hochtöner-Kugel als Hommage an die beeindruckenden Phantom-Lautsprecher. Würde wunderbar vor unseren großen Fernseher passen. Auf einen externen Subwoofer wird verzichtet, denn dieser wird als nicht notwendig erachtet. Denn es sind 17 unabhängige Highend-Lautsprecher (9x Vollbereich Aluminiumtreiber und 8x Langhub Subwoofer) verbaut, die nach vorne, nach hinten, seitlich und auch nach oben abstrahlen. Gespielt wird in einem Frequenzbereich von 24-21.000 Hz. Ausgelegt als 5.1.2-Kanal Surround System mit Unterstützung für Dolby Atmos. Die Verstärkerleistung beträgt 950 Watt RMS. Der maximale Schallpegel: 101 dB SPL bei 1 Meter Distanz. Nichts anderes hätte ich von einem Produkt aus dem Hause Devialet erwartet.

Devialet Dione Soundbar | Foto © Devialet
Devialet Dione Soundbar | Foto © Devialet

Verwendet wird eigene bewährte Technologie sowie ein eigener Prozessor. Der Raumklang lässt sich optimieren, da Mikrofone (per Tastendruck zu deaktivieren) verbaut sind. Beim Abspielen von Stereo wird automatisch auf Surround hochskaliert.

Mit von der Partie sind Dualband WLAN 802.11ac, Bluetooth 5.0,, Gigabit-Ethernet, AirPlay 2, Spotify Connect, UPnP, verschiedene Klang-Modi und ein dynamischer Equalizer. An Schnittstellen stehen HDMI 2.1 eARC sowie ein optischer TOSLINK-Eingang bereit. Die Steuerung erfolgt über ein Bedienfeld mit mehreren Tasten und es gibt eine App für Android sowie für iPhone / iPad.

Devialet Dione Soundbar – zusammengefasst

Wenn sich mal die Gelegenheit zum Probehören einer Devialet Dione ergibt, dann werde ich das auf alle Fälle machen. Mich interessiert, ob mir der Unterschied zu einer 1.000 Euro Soundbar (ich kenne den Klang der Sonos Arc und der Bluesound Pulse Soundbar+ mit Sub+) der doppelte Kaufpreis wert wäre. Und gegenüber den wuchtigen, in ähnlichen Dimensionen befindlichen Sennheiser AMBEO oder Yamaha MusicCast YSP-5600 wirkt die Dione fast schon zierlich.