Kraft gefragt: Beim Elektroroller spielt das Gewicht des entnehmbaren Akkus eine tragende Rolle

entnehmbarer Akku im Bimie Grazie Elektroroller | Foto © Helmut Hackl
entnehmbarer Akku im Bimie Grazie Elektroroller | Foto © Helmut Hackl

Wie sicherlich schon mitbekommen, liebäugle ich mit der Anschaffung eines Elektrorollers. Denn ich möchte 2021 vom Verbrenner auf Strom umsteigen. Eine ganz wichtige Rolle spielt dabei das Gewicht des entnehmbaren Akkus. Denn ich muss diesen von der Garage ins Haus sowie retour tragen. Dabei kommt es auf meine Kraft an …

Die Situation ist vorgegeben. Der Elektroroller parkt in einer Gemeinschaftsgarage. Dort befindet sich bei den Parkplätzen leider kein Stromanschluss. Ist irgendwann mal geplant, aber derzeit ist keiner vorhanden. Somit muss der Akku vom Elektroroller nicht nur entnehmbar, sondern für mich auch schleppbar sein. Denn von der Garage ins Haus sind es etwa 50 Schritte. Das wäre jetzt keine Herausforderung, wenn dazwischen nicht 30 steile Stufen wären.

Krafttraining zahlt sich aus

Da ich regelmäßig leichtes Krafttraining im Fitnesscenter mache, probierte ich dort gleich an verschiedenen Tagen unterschiedliche Gewichte aus. Mit Simulation der 30 Stufen aufwärts und abwärts. Junge Burschen werden darüber jetzt vielleicht müde lächeln, aber im “Alter” ist das eine leicht andere Angelegenheit. Begonnen habe ich mit 15kg, die gar kein Problem darstellten. Ein guter Auftakt. Bei 20kg merkte ich dann schon eine gewisse Anstrengung gegen Ende der 30 Stufen. Das wäre aber auch noch zu bewältigen. Um 25kg zu schleppen, müßte ich das Training intensivieren, aber das wäre notfalls auch noch zu schaffen. Bei 30kg ist mir die Anstrengung, der Aufwand zu hoch. Somit legte ich das Wunschgewicht des Akkus auf 20 Kilogramm fest. Mit einem kleinen Spielraum nach oben.

Es gibt einen Plan B

Das ist jetzt mal unter der Voraussetzung, dass ich fit bin. Doch was passiert, wenn ich – aus welchen Gründen auch immer – solche Gewichte für ein paar Tage oder Wochen nicht mehr tragen kann oder darf? Aber trotzdem mit dem Elektroroller fahren könnte. Dafür gibt’s einen Notfallplan. Ich kaufe einen treppengängigen Trolley und mache einen größeren Umweg außen herum. Durch die Garagenausfahrt auf die Straße und dann den Weg Richtung Haus. Da sind lediglich ein paar Stufen, jedoch mit Rampen dazwischen. Dem Gewicht fällt das keine so entscheidende Rolle zu.

Als Anregung zum Vorherbedenken

Wer so wie ich einen Elektroroller haben will und den Akku vom Parkplatz zur Steckdose tragen muss, der sollte dessen Gewicht in die Überlegungen einbeziehen. Vor der Anschaffung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.