George Safe will mein Bankschließfach in der Cloud sein

George Safe - Bankschließfach in der Cloud | Screenshot © Helmut Hackl
George Safe – Bankschließfach in der Cloud | Screenshot © Helmut Hackl

Da der George Safe bis Ende 2018 kostenlos zum Verwenden ist, habe ich mir gedacht: Dieses Bankschließfach in der Cloud probiere ich mal aus. Dort kann ich wichtige, sensible Dokumente sicher verwahren. Zum Beispiel Kopien vom Reisepass, Personalausweis, Führerschein, Zulassungsschein, Versicherungsverträgen, Rechnungen usw. …

Die Eckdaten von George Safe

• Safe ist ein Plug-in für George. Dieses wird einfach aktiviert und die Freigabe mit einem TAC bestätigt. Danach ist im George ein neuer Menüpunkt vorhanden: Safe.

• An Speicherplatz steht insgesamt 1GB bereit. Alle Daten werden verschlüsselt bei Microsoft Irland in der Azure-Cloud gespeichert.

• Dateien (maximal 8GB i der Größe) lassen sich auf zwei Arten hochladen: Entweder normal oder besonders gesichert. Im zweiten Fall (Drag + Protect) wird für den Zugriff zusätzlich die Freigabe mit einer gültigen Methode (z.B. TAC SMS) benötigt.

George Safe - Bankschließfach in der Cloud | Screenshot © Helmut Hackl
George Safe – Bankschließfach in der Cloud | Screenshot © Helmut Hackl

• Safe übernimmt die bisherige digitalen Dokumente der Bank. Im Ordner “Elektronische Ablage” liegen schon vorhandene Verträge – z.B. Kreditkarte oder BankCard Micro.

• Die Verwaltung wird über Ordner realisiert. Angelegt sind zum Start: persönliche Dokumente, Rechnungen, Verträge sowie Fotos. Eigene Ordner lassen sich selbst anlegen und verwalten.

• Bei Kontobewegungen habe ich bisher schon im George Watchdogs angelegt. Da werde ich sofort – nach individuellen Einstellungen benachrichtigt, wenn sich etwas am Konto tut – egal ob Abbuchung oder Eingang. Das lässt sich auch für im Safe gespeicherte Dateien realisieren. Beispielsweise zur Erinnerung, dass ein Vertrag demnächst abläuft oder das ein Dokument neu beantragt gehört. Eine Bequemlichkeit, die zudem noch nützlich ist.

• Wie eingangs erwähnt ist das Safe Plug-in bis Ende 2019 kostenlos. Nach heutiger Info werden ab 1.1.2019 monatlich 0,99 Euro verlangt. Das Abo ist dann monatlich kündbar.

Warum nicht Dropbox, Drive, OneDrive & Co?

Eine Frage, die sich sofort stellt: Warum verwende ich dafür nicht gleich Dropbox, Drive, OneDrive & Co.? Dort ist Speicher kostenlos und durch die doppelte Authentifizierung gut geschützt. Verschlüsseln kann ich ebenso selbst. Aus meiner Sicht: Ja, kann selbstverständlich auch so realisiert werden.

Mir persönlich gefallen zwei Sachen am Safe:

• das sichere Hochladen und der Zugriff mit TAC
• die Watchdogs, d.h. Erinnerungen an Termine passend zu den Dokumenten.

Was für mich auch ganz wichtig ist: Ich Vertrauen zu George, denn schließlich liegt dort mein Geld. Ich habe lokale Ansprechpartner.

George Safe – mein Fazit

Ich könnte bei Bedarf den Safe als Bankschließfach in der Cloud verwenden. Zwei Anregungen / Wünsche habe ich allerdings:

• Ich brauche den Safe in der George App am Smartphone. Im Fall der Fälle (z.B. Diebstahl, Verlust) bin ich nicht mit dem Notebook unterwegs und auswendig merke ich mir garantiert nicht mein starkes Passwort.

• Solch ein Service würde ich kostenlos ins Kontopaket packen. Jetzt sind 99 Cent monatlich sicherlich nicht die Welt, aber dennoch eine kleine gedankliche Hürde. Denn so einen Safe habe ich auch jetzt schon in meiner ownCloud. Mit Server in Österreich und ebenso verschlüsselt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.