Planung der kommenden Kulinarikreisen mit Google My Maps

Google My Maps am Smartphone

Die erste Kulinarikreise des heurigen Jahres steht vor der sprichwörtlichen Tür und ich habe bei der Planung eine Umstellung gemacht. Diesmal erledigte ich alles mit Google My Maps. Organisiert in mehreren Ebenen. Im Detail schaut das so aus …

Im ersten Schritt habe ich in Google My Maps die einzelnen Ebenen festgelegt. Konkret sind dies Kaffee, Restaurants, Tapasbars, Mercados, Bars sowie Sehenswürdigkeiten. Plus das Hotel als Ausgangspunkt.

Viele Orte, Farben und Symbole

In diesen einzelnen Kategorien befinden sich schön aufgeteilt alle Orte, alle Lokale, die wir besuchen werden. Versehen mit unterschiedlichen Farben und mit passenden Symbolen markiert. Zur besseren Unterscheidung auf der Karte.

Angelegt habe ich alle Orte am Notebook. Da die Daten eh mit dem Google-Konto verknüpft sind, steht die komplette Reisekarte sogleich auch am Smartphone und Tablet bereit. In Google Maps.

Ich bevorzuge gedruckte Detailkarten

Da ich lieber mit einem gedruckten Plan unterwegs bin, habe ich Detailkarten ausgedruckt. Für jeden Tag zwei Stück – für den Vormittag und den Nachmittag. Da die Kulinarik-Touren optimiert sind, d.h. kürzestmögliche Wege zwischen den Lokale und Sehenswürdigkeiten, hat sich dies in den letzten Jahren als effizienteste Art herausgestellt. Da kann ich auf der Rückseite der Ausdrucke gleich Anmerkungen für die Geschichte machen. Manchmal ist mir analog doch lieber als digital.

Ergänzende Informationen dazugeschrieben

Auf den ausgedruckten Einzelkarten schreibe ich auch gleich weitere Informationen dazu. Zum Beispiel: Metro zum nächsten Lokal – mit Stationen und Richtung. Besondere Spezialitäten in einem Lokal, die probiert gehören. Spezielle Ereignisse zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Analog und digital

Das soll aber jetzt nicht heißen, dass ich unterwegs alles analog mache. Ich kombiniere vielmehr beide Welten so, dass die Touren optimal ablaufen und ich dabei die angenehmste Arbeitsweise habe. So mache ich unterwegs alles, was aktuell sein muss immer digital. Beispielsweise Fahrpläne der Metro. Oder Öffnungszeiten. Oder optimierte Wege via Navi-App.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.