Am iPhone oder iPad angesteckt: iFi hip-dac – mein neuer mobiler, akkubetriebener DAC und Kopfhörerverstärker

iFi hip-dac - mobiler DAC & Kopfhörerverstärker | Foto © Helmut Hackl
iFi hip-dac – mobiler DAC & Kopfhörerverstärker | Foto © Helmut Hackl

Da ich Musik daheim noch mehr genießen will, kaufte ich mir einen mobilen, akkubetriebenen DAC (Digital Analog Converter) und Kopfhörerverstärker. Einen hip-dac von iFi Audio. Angesteckt ist er über einen Lightning-USB-Adapter am iPhone oder iPad …

Die Ausgangslage schaut bei mir daheim so aus: Am iPhone 11 / iPad Air läuft Apple Music. Neuerdings auch in Lossless. Um aus dem Kopfhörer mehr herauszuholen, hängt dieser nun am hip-dac von iFi Audio. Das Teil ist beliebt und bietet ums Geld (kostet ungefähr 170 Euro) ausgezeichnete Ergebnisse. Was er technisch so alles kann, das steht zum Nachlesen im Detail auf der Produktseite. Mich interessieren solche Daten nicht, denn ich setze bei Entscheidungen ausschließlich auf mein persönliches Empfinden. Das Gerät kann eh viel mehr, als ich je benötigen werde.

iFi hip-dac - mobiler DAC & Kopfhörerverstärker | Foto © Helmut Hackl
iFi hip-dac – mobiler DAC & Kopfhörerverstärker | Foto © Helmut Hackl

Das petrolblaue Teil ist mit 102x70x14 mm sehr kompakt (fast wie ein Flachmann), es ist etwa 125g leicht, die Verarbeitung ist tadellos und es liegt angenehm in der Hand.

Zum Anschluss ans iPhone / iPad wird ein “Lightning-auf-USB”-Adapter benötigt. Wenn das kleinere Modell genommen wird, dann lässt sich das Kabel direkt in den DAC einstecken, da der einen männlichen USB 3.0 Type A Anschluss hat. Das hat den zusätzlichen Vorteil einer höheren mechanischen Stabilität. Mitgeliefert werden auch passende USB-Anschlusskabel – so könnte ich auch gleich mein MacBook Air dafür nutzen. Unterstützt werden vom DAC alle Qualitäten, die Apple Music liefert. Falls gewünscht auch Hi-Res Audio mit 24-Bit / 192 kHz.

iFi hip-dac - mobiler DAC & Kopfhörerverstärker | Foto © Helmut Hackl
iFi hip-dac – mobiler DAC & Kopfhörerverstärker | Foto © Helmut Hackl

Neben dem klassischen 3,5mm Kopfhöreranschluss (unsymmetrisch) steht auch ein 4,4mm Pentaconn-Anschluss bereit. Das ist ein Standard für symmetrische Kopfhörer-Verbindungen.

Verbaut ist ein 2.200 mAh Akku. Eine Vollladung liefert bis zu acht Stunden Laufzeit – je nach Intensität der Nutzung. Geladen wird über USB-C, was in maximal drei Stunden erledigt ist. Der Ladestand wird über eine kleine LED angezeigt: Rot blinkend <10%, Rot (>10%), Grün (>25%), Weiß (>75%).
Angemerkt: Der USB-C Anschluss ist ausschließlich zum Laden da.

Die Lautstärke lässt sich über einen grossen Regler einstellen. Die beiden seitlichen LEDs informieren über Format und Auflösung der übertragenen Musik: Grün (bis 96 kHz), Gelb (bis 192 kHz, DXD), Cyan (DSD bis 128), Blau (DSD256), Magenta (MQA).

iFi hip-dac am iPhone angesteckt | Foto © Helmut Hackl
iFi hip-dac am iPhone angesteckt | Foto © Helmut Hackl

Abgeschaltet wird das Gerät ebenso über diesen Regler, indem man ihn ganz nach links dreht. Sollte nicht vergessen werden. Hier wäre mir ein eigener Ein-/Ausschalter lieber gewesen.

Durch Drücken der XBass-Taste lässt sich der Bass analog merklich verstärken. Dabei wird nicht nur einfach der Pegel im Tieftonbereich angehoben, wie es ein Equalizer machen würde. Für mich klingt das bei passender Musik exzellent. Eine klangliche Bereicherung.

Durch Drücken der Power Match-Taste wird die Leistungsabgabe erhöht, abhängig von der Impedanz des angesteckten Kopfhörers. Wenn da ein wirkungsgradstarker Kopfhörer angesteckt ist, dann soll sich so ein besonders rauscharmer Klang erzielen lassen. Für meine Nutzung nicht relevant.

iFi hip-dac – mein Fazit

Bereitet mir Musik mit solch einem DAC noch mehr Vergnügen als vorher? Eine sehr subjektive Frage. Meine Antwort: Ja, mir macht das Hören von Musik mit diesem DAC mehr Spaß. Es holt aus meinem Kopfhörer (hauptsächlich ein Denon AH-D5200) mehr heraus. Somit eine gute Anschaffung.

Bei Interesse: Ich kaufte den iFi hip-dac in der Kopfhörerboutique in Wien. Andreas Pohnitzer betreibt das Geschäft mit viel Leidenschaft und bietet u.a. eine große Auswahl unterschiedlicher Kopfhörer und HiFi-Produkten an. Ich nahm gleich das Paket mit dem schicken Lederetui.

3 Kommentare

  1. Handelt es sich beim Lightning-auf-USB-A um ein handelsübliches Kabel, sprich: Funktionieren deine normalen Kabel damit? Oder ist dies ein spezielles (OTG)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.