Zweimal hintereinander mittags im Indus: Murgh Tikka Masala & Palak Paneer – sehr g’schmackig

Palak Paneer im Indus | Foto © Helmut Hackl
Palak Paneer im Indus | Foto © Helmut Hackl

Der Indus ist der längste Fluß auf dem indischen Subkontinent. Danach benannt ist ein gemütliches Restaurant in Wien, wo ich mich gleich zweimal hintereinander mit Freunden traf, um ein g’schmackiges Mittagessen zu genießen …

Das Indus ist ein schlichtes, optisch ansprechendes Lokal in der Radetzkystraße 20 (1030 Wien). Im Sommer mit einem feinen Gastgarten im Innenhof. Serviert werden indische Spezialitäten mit vielfältigen Geschmacksrichtungen. Besonders mag ich die zahlreichen Gewürze wie Koriander, Kreuzkümmel, Tamarind, Fenugreek, Turmeric, Chili, Zimt, Muskat, Gewürznelken und Kardamom. Man merkt schon: Ich bin ein Freund der indischen Küche.

Da die Speisekarte online steht, erspare ich mir hier eine Aufzählung der Suppen, Vorspeisen, Hauptspeisen, Curry-Gerichte, Tandoori, Biriyani Reisspezialitäten, Salate sowie Nachspeisen.

Murgh Tikka Masala im Indus | Foto © Helmut Hackl
Murgh Tikka Masala im Indus | Foto © Helmut Hackl

Beim ersten Mal bestellte ich mir Murgh Tikka Masala – Hühnerbrust eingelegt in Joghurtsauce mit indischen Gewürzen, gegrillt im Tonofen, serviert mit Tomatensauce, verfeinert mit Ingwer und frischem Koriander. In der Ausführung mittelscharf, was ideal für meinen Gaumen war.

Beim zweiten Besuch entschied ich mich fürs vegetarische Palak Paneer – hausgemachter Käse mit Knoblauch-Spinat. Ebenso mittelscharf.

Indus – mein Fazit

Sowohl das Murgh Tikka Masala als auch das Palak Paneer waren sehr g’schmackig. Mein Gaumen war im Indus beide Male zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.