In der JUNN Bar & Kitchen lag ein Dagobert auf meinem Teller

Dagobert Lunch im JUNN - Foto © Helmut Hackl
Dagobert Lunch im JUNN – Foto © Helmut Hackl

Da ich von meinen Stammlesern immer wieder Kulinarik-Tipps bekomme, füllt sich die Liste der Lokale, die ich gerne besuchen will, laufend. Heute mittags habe ich eine dieser Anregungen ausprobiert: JUNN Bar & Kitchen …

Das JUNN befindet sich in der Seilerstätte 16, gleich gegenüber dem Ronacher in der Innenstadt. Angeboten wird asiatisches Street Food. Da heute prächtiges Wetter war, nahm ich gleich im Gastgarten in der Seilerstätte Platz und holte mir Gusto beim Lesen der Speisekarte. Da gibt es Suppen, einige Dim Sum (z.B. Schöner Mai – gedämpfte Teigtaschen aus Weizennudelteig, gefüllt mit gehackten Garnelen und Wasserkastanien oder Gotama-Balls – gedämpfte Teigtaschen, gefüllt mit geräuchertem Tofu, Shiitake-Pilzen Gemüse), Bao Burger Vollkornmehl-Brötchen gefüllt mit geschmortemSchweinefleisch oder knuspriger Ente oder gebackenem Gemüse, Sushi & Maki, diverse Häppchen (z.B. Japan Snack – gekochte, salzige Sojabohnen) sowie eine Abteilung für Business Lunch (z.B. Sweet Chinapple, Green Gai, Shake Roll, Dagobert, Ox-King’s, Fishermen‘s oder Chef’s Favourite). Je nach Gusto vegetarisch, Huhn, Fisch, Ente, Rind.

Da ich schon lange keine Ente mehr gegessen habe, entschied ich mich für den Dagobert Lunch. Eine feine Portion mit Nigiri-Sushi, Hoso-Maki, knuspriger Ente mit Knoblauchsauce auf Eierschwammerl-Sojasprossen-Mix sowie Reis. Vorher gab’s eine wählbare Tagessuppe (ich nahm die Wong-Fei-Hung) und einen kleinen Salat. Zusammen mit zwei hausgemachten Mojito-Eistees.

Meine Meinung: Das JUNN war eine feine Anregung von meinen Stammlesern. Mir hat’s hervorragend geschmeckt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.