Karma Ramen ist eines meiner Lieblingslokale in Wien, wenn ich Ramen schlürfen will

Ramen im Karma Ramen | Foto © Helmut Hackl
Ramen im Karma Ramen | Foto © Helmut Hackl

Ramen ist ein japanisches Suppengericht, das vielfältig sein kann. Ich machte mich auf den Weg in die Karma Ramen Japanese Noodle Bar …

Ramen ist ein japanisches Suppengericht, das sehr vielfältig sein kann. Jede Menge Rezepte, reichlich unterschiedliche Zutaten. Herrlich, ich mag diese Köstlichkeit – speziell in der kälteren Jahreszeit. Somit machte ich mich auf den Weg in die Rechte Wienzeile 2a (1050 Wien), um in der Karma Ramen Japanese Noodle Bar meinen kulinarischen Erstbesuch zu machen …

Ich habe heute – gleich live vor der Schauküche sitzend – in der Mittagskarte gustiert. Bestellt wird das gewünschte Ramen-Gericht zusammen mit einem Starter. Als Starter gab es marinierten Hühnerspieß, Gyoza mit Schwein oder – was ich mir bestellt habe – Gyoza mit Shitake-Pilzen & Tofu.

An Ramen hatte ich die Wahl zwischen:

• Karma Dragon – Spicy Ramen mit gehacktem Huhn, Yuzogosho, Chiliöl, Zuckererbse, Ajitsuke
• Tokyo Ramen – Classic Shoyu Ramen mit Chashu Pork, Ajitsuke, Menma, Sojasproßen, Nori, Jungzwiebeln
• Hokkaido Special – Miso Ramen mit Chili-Knoblauch-Butter, Zuckermais, Chashu Pork, Ajitsuke
• Yasai Ramen – Veggie Miso Ramen mit Zucchini, Karfiol, Poree, Nori, Zuckererbsen

Ich nahm Yasai Ramen (um Menü um 11,20 Euro). Kaedama (das ist eine Extraportion Nudeln, wenn in der Schüssel nur mehr Suppe übrig bleiben sollte), habe ich nicht benötigt.

Und beim nächsten Besuch komme ich bei Schönwetter. Denn es gibt einen kleinen Gastgarten im Hof.

Karma Ramen – meine Meinung

Mir hat’s geschmeckt.

Nachtrag: Ich war jetzt schon öfters im Karma Ramen. Ist mittlerweile eines meiner Lieblingslokale, wenn ich Ramen schlürfen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.