Lambus ist ein Reiseplaner für Gruppen – ich warf einen Blick auf die App

Lambus Reiseplaner für iOS & Android | Foto © Lambus
Lambus Reiseplaner für iOS & Android | Foto © Lambus

Ich bin mehrmals im Jahr auf Kulinarikreisen. Alleine, mit meiner Frau oder mit Freunden. Da probiere ich auch öfters Apps aus, die mir das Reisen angenehmer machen wollen. Diesmal war ich einen Blick auf Lambus …

Lambus ist ein umfassender Reiseplaner aus Deutschland, der sich auf junge Leute mit Affinität zum Gruppen-Reisen spezialisiert hat. Kann aber auch als Einzelreisender genutzt werden. Erhältlich für iOS und für Android. Kostenfrei – ohne Werbung, ohne Abo, ohne In-App-Käufe, ohne Premium-Version. Mit dem Versprechen, dass die Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Die Server stehen in Frankfurt. Lieber wäre mir als iPhone-Nutzer allerdings die iCloud gewesen.

Ein paar Worte zu “kostenlos” und zur Registrierung

Bei solch kostenfreien Services stellt sich sogleich die Frage der Finanzierung. Bekanntlich wird da nichts verschenkt. Das mit der Nichtweitergabe von Daten an Dritte ist eine Sache des Vertrauens – subjektiv zu bewerten. Das Geld will Lambus durch Affiliate-Programme verdienen. Beispielsweise durch Reisebuchungen direkt aus der App heraus. Ich lasse mich da mal überraschen, wie das in ein paar Monaten aussieht. Für mich wären das keine Hindernisse, es zu verwenden. Wenn es mir taugt, dann würde ich aber auch dafür bezahlen.

Als Einzelnutzer lässt sich Lambus auch ohne Registrierung verwenden, obgleich die Daten trotzdem hochgeladen werden. Auch gut zum Ausprobieren. Für die gemeinsame Nutzung als Gruppe ist die Registrierung Voraussetzung. Denn sonst könnten – no na net – die entsprechenden Funktionen nicht geliefert werden. Die Anmeldung kann mit E-Mail & Passwort sowie via Google, Facebook oder Apple erfolgen.

Die Möglichkeiten des Reiseplaners

Den größten Nutzen für mich sehe ich darin, dass ich alles in einer App abwickeln kann. Ausgaben, Routen, Dokumente, Fotos und so weiter. Vor, während und nach der Reise. Auch wenn ich alleine unterwegs bin. Das volle Potential entfaltet sich jedoch bei Gruppenreisen. Denn dann läuft alles interaktiv und gemeinsam ab. Zu den Möglichkeiten zählen zum Beispiel:

• Wegpunkte: Hier lassen sich Wegpunkte hinzufügen, verschieben sowie löschen. Zum Beispiel Städte, Restaurants, Sehenswürdigkeiten oder Hotels.

• Reiseplan: Hier lassen sich Reisen anhand der angelegten Wegpunkte planen. Möglich ist auch der Import von Routen (als .gpx). Das steht immer automatisch gleich allen Teilnehmer der Reisegruppe zur Verfügung. Reisen lassen sich danach archivieren

• Dokumente: Hier können alle Reiseunterlagen (z.B. Flugtickets, Zugfahrscheine oder Hotel-Reservierungen) abgelegt werden. Wieder mit Zugriff – auch offline – für alle Teilnehmer.

• Notizen & Fotos: Da lassen sich private und gemeinsame Notizen verwalten (beispielsweise Airbnb PIN-Codes oder Ausweisnummern) sowie Fotos speichern.

• Reisekosten: Gleich integriert ist die Verwaltung aller Ausgaben – privat oder als Gruppe. Inklusive Kostenaufteilung in der Gruppe ohne Selbstrechnen. Einfach die Beträge eintragen. Die Überweisung kann dann z.B. via PayPal erfolgen.

• Chat: Teilnehmer eine Gruppe können direkt in der App miteinander kommunizieren.

• Entdecken: Eine nützliche Funktionen sind auch die kuratierten Reisevorschläge, die schöne Inspirationen liefern. Inklusive Auswahl an Aktivitäten in Partnerschaft mit GetYourGuide – wo ich schon öfters nachschaute.

Lambus Reiseplaner – mein Fazit

Wenn ich öfters mit Freunden in Gruppen reisen würde, dann wäre Lambus eine leiwande Möglichkeit für die gemeinsame Reiseplanung und Abrechnung. Zwar würde sich die App auch für Reisen alleine oder zu zweit nutzen lassen, aber dafür habe ich schon andere eingespielte Wege. Bei Interesse wünsche ich viel Spaß beim Ausprobieren und gemütliches Reisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.