Mahlzeit: Auf Erstbesuch bei MR Currywurst in der SCS

weiße Currywurst bei MR Currywurst in der SCS - Foto © Helmut Hackl
weiße Currywurst bei MR Currywurst in der SCS – Foto © Helmut Hackl

In der SCS gibt es ein paar Lokale, die ich ganz gerne für einen Imbiss oder ein Mittagessen besuche. Diesmal war ich auf Erstbesuch bei MR Currywurst, um “Wiener Schmäh trifft auf Berliner Schnauze” zu genießen …

Auf meiner letztjährigen Kulinarikreise nach Berlin habe ich selbstverständlich auch Currywurst gegessen. Stilgerecht bei Curry 36 am Mehringdamm. Ob die Wurst auch in Wien so gut schmeckt?

MR Currywurst serviert die Currywurst auf authentische Art. Angeboten werden zwei Varianten: Rot (geräuchert) oder Weiß (ungeräuchert). Die Zutaten stammen von regionalen Lieferanten und die Rezepturen sind eigens kreiert. Für Wurst, Sauce und Pulver. Mit variierbarem Schärfegrad – mild, mittel oder scharf.

MR Currywurst in der SCS - Foto © Helmut Hackl
MR Currywurst in der SCS – Foto © Helmut Hackl

Wer keine Currywurst mag, der kann alternativ auch Bratwurst, Rindswurst oder vegetarische Wurst bestellen. Und als heimische Spezialität auch Käsekrainer.

Ich bestellte mir ein Classic Menü. Mit Currywurst (ich nahm die weiße Variante), Pommes Frittes und Getränk. Um zusammen 7,50 Euro.

MR Currywurst – mein Fazit

Ob die Currywurst nun besser oder schlechter als in Berlin / Hamburg ist, das darf jeder selbst entscheiden. Mir hat sie geschmeckt. Und das nächste Mal probiere ich dann die geräucherte, rote Variante sowie die Käsekrainer mit Curry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.