Nest Protect 2: Muss unser Rauch- & CO-Melder wirklich smart sein?

Nest Protect 2 Rauch- & CO-Melder - Foto © Helmut Hackl
Nest Protect 2 Rauch- & CO-Melder – Foto © Helmut Hackl

Da wir einen kombinierten Rauch- & CO-Melder suchten, habe ich mir angesehen, wo denn für uns der Mehrwert im smarten Nest Protect 2 von Google läge. Gegenüber einem herkömmlichen Gerät. Denn nennenswerte Mehrkosten sind vorhanden …

So ein Melder für Rauch und Kohlenmonoxid ist ein wichtige, oftmals lebensrettende Anschaffung. Zu diesem Zwecke habe ich einen Blick auf den smarten Nest Protect 2 von Google geworfen. Um herauszufinden, ob er mir den Aufpreis von ungefähr 90 Euro – pro Stück – wert wäre. Denn er kostet etwa 120 Euro und ein gutes nicht-smartes Gerät liegt so um die 30 Euro herum. Denn ihren Job, die Warnung, erledigen beide Dinger ebenso. Da setze ich mal voraus, dass dies im Fall der Fälle zuverlässig klappt.

Nest App am Smartphone
Nest App am Smartphone

Die Fakten zum Nest Protect 2

• Das Gerät hat einige Sensoren eingebaut. Konkret einen Sensor mit Mehrfachspektrum, ein elektrochemischer Kohlenmonoxidsensor (mit der üblichen Produktlebensdauer von 10 Jahren – danach wird das Gerät komplett weggeworfen), einen Wärmesensor (+/- 1°C), einen Feuchtigkeitssensor (+/3 3% RH), einen Abwesenheitssensor (120° Erfassungswinkel auf 6m), einen Umgebungslichtsensor sowie ein omnidirektionales Mikrofon (70dBA SNR).

• Der Brandspektrumssensor erkennt Rauch mithilfe von zwei verschiedenen Lichtwellenlängen.

• Erkennt Brände, die sich schnell entwickeln sowie solche, die langsam entstehen.

Nest Protect 2 Rauch- & CO-Melder - Foto © Helmut Hackl
Nest Protect 2 Rauch- & CO-Melder – Foto © Helmut Hackl

• Die Energie liefern sechs AA Batterien (L91), die im Lieferumfang dabei und schon eingelegt sind.

• Die Kommunikation erfolgt über WLAN 802.11 b/g/n.

• Eingebaut sind ein 2 Watt Lautsprecher und eine Sirene mit 85dB Schalldruckpegel.

• Die Abmessungen betragen 134x134x29 mm, das Gewicht liegt bei ca. 380 Gramm.

• So nebenbei: Testet sich 400-mal am Tag selbst und automatisch einmal im Monat den Lautsprecher und die Sirene.

Nest App am Smartphone
Nest App am Smartphone

Der Leuchtring von Next Protect kann je nach Situation in verschiedenen Farben leuchten:
• Leuchtet die LED kurz grün auf, wenn ich das Licht ausschalte, ist alles in Ordnung.
• Wenn ich mitten in der Nacht aufstehe, erhellt mir gedämpftes weißes Licht den Weg.
• Bei geringer Rauchbildung leuchtet das Gerät gelb, um dezent auf eine mögliche Gefahrenquelle aufmerksam zu machen.
• Sobald die Rauch- oder Kohlenmonoxid-Bildung eine gefährliche Stufe erreicht, löst Nest Protect Alarm aus, blinkt rot und informiert über die genaue Gefahrenstelle.

Nest App am Smartphone
Nest App am Smartphone

Mit App für iOS und Android

Da wäre ich auch schon beim smarten Punkt, der mich von den Mehrkosten überzeugen soll: die Möglichkeiten via App. Die gibt’s für Android und für iOS. Da bekomme ich dann zum Beispiel eine Warnung, wenn es zu Hause ein Problem gibt. Dort kann ich den Alarm bequem ausschalten. Dort erfahre ich, ob es sich um Rauch oder Kohlenmonoxid handelt. Dort sehe ich den Batteriestand & Sensorstatus. Dort kann ich die Telefonnummern eines Notfall-Kontakts hinterlegen. Dort kann ich detailliert nachlesen, was sich in den letzten zehn Tagen abgespielt hat. Dort stehen “was tun”-Hilfestellungen zum Nachschlagen bereit. Dort kann ich den Standort im Haus / in der Wohnung festlegen – zum Beispiel Erdgeschoss, Flur, Keller, Küche.

Nest App am Smartphone
Nest App am Smartphone

Die Enrichtung selbst ist simpel und in wenigen Schritten erledigt:

• Nest-App am Smartphone installieren.
• Konto anlegen und anmelden.
• Die App führt einem Schritt-für-Schritt durch die Installation – da kann man wohl nichts falsch machen.
• Zu den Schritten gehören zum Beispiel das Einscannen des QR-Codes am Gehäuse und die Verbindung zum WLAN daheim.

Nest Protect 2 Rauch- & CO-Melder - Foto © Helmut Hackl
Nest Protect 2 Rauch- & CO-Melder – Foto © Helmut Hackl

Smarter Rauch- & CO-Melder – Ja oder Nein?

Ob ein Rauchmelder wirklich smart sein muss oder nicht, das ist eine subjektive Entscheidung. Ganz sachlich bekundet: Nein. Da ich aber solche Produkte gerne einsetze und unsere Haus immer smarter wird, ist es mir den Aufpreis wert. Ohne wirkliche Notwendigkeit. Deshalb haben wir uns einen Nest Protect 2 angeschafft.

Nachtrag 20.8.2019: Die Anmeldung kann nun auch gleich per Google-Konto erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.