Puristisch: NoteFolio – eine neue Notizen-App mit Augenmerk auf Privatsphäre

NoteFolio | Foto © FunnMedia
NoteFolio | Foto © FunnMedia

NoteFolio ist eine minimalistische Notizen-App für die Apple-Welt. Da ich für solche Programm immer Interesse habe, warf ich einen Blick darauf. Denn ich wollte sehen, ob ich Gründe für einen Umstieg von der Standard Notizen-App finde, an die ich mich mittlerweile gewöhnte …

NoteFolio kommt von Funn Media. Von denen verwende ich schon seit über zwei Jahren den WaterMinder zum Aufzeichnen, was ich so täglich an Flüssigkeiten zu mir nehme. Mir gefallen deren Apps, denn die passen für mich vom Aussehen, von der Bedienung und von den gebotenen Möglichkeiten. So auch NoteFolio, das für iPhone, iPad und Watch sowie für den Mac (Silicon) erhältlich ist. In der Grundversion gratis und werbefrei. Über einen In-App-Kauf lassen sich zusätzliche Premium-Funktionen freischalten – entweder einmalig um etwa 15 Euro oder im Abo (monatlich ca. 1 Euro, jährlich ca. 11 Euro). Gültig dann für alle verwendeten Geräte. Zum Ausprobieren von Premium werden drei Tage angeboten. Beim Test war die App auf Englisch.

Mit Augenmerk auf Privatsphäre

NoteFolio ist ein minimalistischer Notizen-Editor, der auf Privatsphäre setzt. Es werden keine Daten erfasst, alle Notizen haben Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und werden in der privaten iCloud gespeichert, Notizen sowie Ordner lassen sich mit einem Passwort schützen. Beim erstmaligen Start der App muss ein vierstelliger Passcode (lässt sich nachträglich ändern) eingegeben werden. Damit wird verschlüsselt und der Zugriff auf die App selbst gesperrt. Face ID / Touch ID werden unterstützt.

Mit dabei sind zum Start beispielsweise folgende Funktionen:

• Unterstützung für Ordner und Unterordner – bei Premium mit unbegrenzter Zahl
• Sperren einzelner Notizen und Ordner (Premium)
• eigene Leiste mit Formatierungen – Title / Subtitle / Body, fett, kursiv, unterstrichen, Liste, Einrückungen
• Todo’s (optional aktivierbar) mit festlegbaren Bereichen (Today, Tomorrow, This Week, Anytime oder Log Book) und optionaler Deadline
• Anlegen von Favoriten – werden in einem eigenen Bereich angezeigt
• Anhängen von Fotos zu Notizen (Premium)
• vier Farb-Themen (Schwarz, Blau, Rot, Grün – Premium)
• Erscheinungsbild: hell / dunkel / System
• Such-Funktion
• Siri Shortcuts – Create Note, Create Todo, Complete Todo
• zahlreiche Widgets

NoteFolio – zusammengefasst

NoteFolio hat bei mir einen positiven Ersteindruck hinterlassen. Speziell der Schutz der Privatsphäre ist ein dicker Pluspunkt. Ich werde diese puristische Notizen-App weiterhin beobachten, falls ich doch mal von den Apple Notizen umsteigen will. Bei Interesse probiert es selbst mal aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.