Pastrami Baby – mit Genuss ins Classic Pastrami NYC Street Style Sandwich gebissen

Classic Pastrami NYC Street Style Sandwich im Pastrami Baby - Foto © Helmut Hackl
Classic Pastrami NYC Street Style Sandwich im Pastrami Baby – Foto © Helmut Hackl

Ich mag Pastrami. Wenn die Rinderbrust von Profis behandelt wurde. Wenn das gesurte Fleisch zart, rauchig und g’schmackig ist. Wenn es hauchdünn geschnitten ins Sandwich gelegt wird. Wenn es perfekt serviert wird. Und so machte ich mich auf den Weg zum Pastrami Baby …

Das Pastrami Baby ist ein kleines Lokal in der Lerchenfelder Straße 51 (1070 Wien). Wie der Name schon vermuten lässt, dreht sich kulinarisch fast alles um den Klassiker des New Yorker Streetfoods. Zusammen mit Paul Mogg, dem namhaften Pastrami-Produzenten aus Berlin, will man den Rinderbrustschinken auch dem heimischen Publikum näherbringen. Die Zutaten sind von höchster Qualität ebenso die Lieferanten wie beispielsweise die Bio-Bäckerei Gragger.

Schon beim Betreten wird man superfreundlich begrüßt und beraten. Man bestellt und setzt sich auf einen der wenigen Hocker. Oder bei Schönwetter in kleinen, straßenseitigen Schanigarten. Das Essen kann man – so wie ich – gleich im Lokal genießen oder mitnehmen. Auf alle Fälle wird es mit viel Liebe und Begeisterung zubereitet.

So nebenbei: Das Pastrami Baby ist mit seinem Foodtruck auch regelmäßig in Wien unterwegs. Zum Beispiel auf Street Food Markets, Messen und Veranstaltungen.

Pastrami – die Entscheidung

Die Auswahl der Sandwiches stellte mich beim Erstbesuch vor eine schwierige Entscheidung:

• Classic NYC Street Style – mit Estragon Senf, Pastrami, Roggenbrot

• Reuben – mit Weisskraut, Käse, Pastrami, Russian Sauce, Roggenbrot

• The Catcher in the Rye – mit Kren-Sauce, Pastrami, Senf, frischen Kren, Roggenbrot

• The Mosh-Pit – mit Zwiebel, Russian Sauce, Pastrami, Käse, Jalapenos, Roggenbrot

Die Preise: Lady Size (80g) um 6,90 Euro, Standard (130g) um 9,90 Euro, X-Large (250g) um 14,90 Euro.

Hinweis: Die obigen vier Varianten und die Preise sind schon ein Update vom November 2018.

Pastrami Baby - Foto © Helmut Hackl
Pastrami Baby – Foto © Helmut Hackl

Wer kein Pastrami mag, der kann ein Sandwich als “Beef Trara” (mit Beef Tatare, Secret Sauce, Senfbutter, Avocado, Granatapfel, Weißbrot) oder als “The Veggie” (mit Ratatouille, Pesto, Hummus, Parmesan Chip, Rucola) bestellen.

Was ich mir bestellt habe und wie es geschmeckt hat

Bei meinem Erstbesuch im Pastrami Baby habe ich mich für ein großes Classic Pastrami NYC Street Style Sandwich entschieden. Die Portion war großzügig und der Geschmack war großartig. Chapeau!

Und beim nächsten Besuch probiere ich dann das Reuben Sandwich. Ob es wohl auch so gut ist wie beim Reuben in Montreal?

Nachtrag 10. Juli 2017: Heute habe ich es endlich geschafft das Reuben Sandwich zu probieren. In einem Wort: großartig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.