Reams – ein RSS-Reader, der die Feeds in einer Magazin-Ansicht präsentiert

Reams - RSS-Reader am iPhone

Es gibt einen Neuzugang bei den RSS-Readern für iPhone und iPad: Reams. Eine minimalistische App, die Inhalte wie ein Magazin aufbereitet. Ich warf einen flotten Blick darauf …

Ich verwende seit Ewigkeiten einen RSS-Reader, um Inhalte von Blogs, deren Inhalte mich interessieren, zu abonnieren. Aktuell verwende ich dafür tagtäglich Reeder 5 am iPhone und iPad. Ich sehe mir in diesem Bereich aber auch gerne Neuzugänge an. Und solch einer ist Reams von Adam Butler. Ein einfacher RSS-Reader, der um einmalig knapp 3 Euro für iPhone und iPad erhältlich ist.

• Feeds können auf drei Arten abonniert werden: In Safari (oder einen anderen Browser) übers Teilen-Menü. Durch den Import einer OPML-Datei. Oder über die in der App angebotenen Feeds. Darüber hinaus ist die Funktion Read-it-later integriert.

• Die Synchronisation erfolgt entweder über den eigenen integrierten RSS-Dienst (Reams Basic) oder über Drittanbieter (derzeit Feedbin und Feed Wrangler). Achtung: Reams Basic funktioniert nur auf einem Gerät und nicht übergreifend zwischen iPhone und iPad. Womit sie für mich keine Alternative zum Reeder 5 ist.

• Angezeigt werden die abonnierten RSS-Feeds in Magazin-Form. Die Bedienung ist simpel: Lesen und Wischen. Einzelne Feeds lassen sich filtern, mit einem “Like” versehen oder stummschalten.

• Schickt ein Feed nur einen Auszug des Artikels, so kann dieser auf Wunsch trotzdem in einer Volltext-Ansicht angezeigt werden. Das lässt sich pro Feed einstellen.

• Weitere Einstellungen sind aktuell nicht vorhanden.

Reams – zusammengefasst

Reams ist ein einfacher RSS-Reader, der eventuell für Nutzer, die nur ein Gerät verwenden oder Feedbin / Feed Wrangler als Sync-Service nutzen, interessant sein könnte. Für mich ist die App nichts, da sie nicht an die Möglichkeiten vom Reeder 5 herankommt. Abgesehen mal davon, dass mir die optische Aufbereitung der einzelnen Artikel – subjektiv bekundet – nicht zusagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.