10 Punkte, die ich euch noch über Rom erzählen möchte

Foto © Helmut Hackl

Ich war letzte Woche ein paar Tage auf Kulinarikreise in Rom. Da ich schon öfters in der ewigen Stadt war – zur geschichtlichen Erinnerung: Am 21. April 753 v. Chr. von Romulus gegründet – konnte ich gelassen durch die Gassen spazieren und das Flair aufsaugen. Sonnenschein und Temperaturen jenseits von 20° machten dies noch viel angenehmer. Hier ein paar Anregungen abseits der üblichen Reiseführer …

#1 – Caffè an der Bar genießen

Mein erster Tipp gilt nicht nur in Rom, sondern in ganz Italien. Ich genieße Espresso, Cappuccino & Co. zu 95% an der Bar. Das ist nicht nur “mehr italienisch”, sondern viel günstiger. Meistens 1 Euro für den Espresso und 1.30 Euro für den Cappuccino. In Rom schwankte der Espresso bei meiner Caffè-Tour zwischen 90 Cent (das war der Beste) und 1.30 Euro (und der war der Grauslichste).

#2 Meine 1-Tages-Caffè-Gelati-Tour durch Rom

Ich habe vor der Reise schon fleißig recherchiert, wo in Rom die besten Caffès zu finden sind. Dann habe ich diese Tipps zu einer Route entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeit der Stadt geformt und bin dieser a piedi gefolgt. Lesenswert und beim nächsten Rom-Besuch zum Nachspazieren empfohlen!

#3 Rom ist ein Dorf

Das stimmt zwar nicht ganz, aber die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Colosseum, Forum Romanum, Circus Maximus, Pantheon, Piazza Navona, Castel Sant’Angelo, Piazza di Spagna, Fontana di Trevi, um nur ein paar zu nennen, sind locker zu Fuß erreichbar. Das habe ich selbst schon ein paar Mal gemacht. Obgleich da pro Tag schon mal 20.000 bis 25.000 Schritte zusammenkommen.

#4 Tagesticket nehmen

Wenn man trotzdem nicht alles per pedes machen will oder nicht kann: Es gibt Tagestickets für alle öffentlichen Verkehrsmittel inklusive U-Bahn. Kann man beispielsweise gleich bei jeder Metro-Station kaufen. 1 Tag kostet 6 Euro, 3-Tage 16.50 Euro und ein Wochenticket 24 Euro.

#5 Achtung: Diebstahl

Nicht nur wenn ein öffentliches Verkehrsmittel überfüllt ist, ist erhöhte Vorsicht geboten. Touristen werden hier professionell ausgeraubt. Da kann man wie ein Haftelmacher aufpassen – keine Chance. Der gute alte Brustbeutel scheint noch immer der sicherste Ort für Geld, Kreditkarten, Ausweise & Co. zu sein. Wir haben mehrmals Touristen getroffen, die trotz Zipp- oder Klettverschluss einige Zeit bei der Polizei verbrachten und dann daheim viel Wege machen mussten. Ich blieb glücklicherweise bisher in Italien verschont. Ich bin aber übervorsichtig, habe nicht alles an einem Platz unterbracht und nehme nur das Allernotwendigste mit.

#6 Heftige City Taxe

Die Hotelabgabesteuer (City Taxe) in Rom ist seit Anfang September 2014 heftig, aber zumindest abhängig von der Kategorie der Unterkunft. Beispielsweise 4 Euro im 3-Stern, 6 Euro bei 4-Stern und 7 Euro im 5-Stern-Hotel. Pro Person, pro Nacht – einfach mit einem Tiramisu trösten!

#7 Hotel Mercure Rome Colosseum Centre

Bei meinem Besuch Ende Oktober hatte ich die Freude im Hotel Mercure Rome Colosseum Centre zu logieren. Das ist ein 4-Stern-Hotel nahe dem Colloseum. Am Abend kann man einen prächtigen Blick von der Hotelbar auf der Terrasse genießen. Tipp: Unbedingt ein Zimmer auf 23 endend nehmen – z.B. 223 oder 623. Das sind die schönsten, renovierten Doppelzimmer.

#8 Hostaria Isidoro

Auf der Suche nach einem typisch italienischen Lokals in der Nähe des Mercure Hotels wurde uns die Hostaria Isidoro. Zwei Minuten Fußweg und mit leistbarer Kulinarik, die hervorragend gemundet hat. Ich habe mich bei den Antipasti für ein “Carpaccio di polpo” und beim Secondi di Pesce für ein “Bistecca di tonno in crosta di sesamo” entschieden. Mir rennt noch jetzt das Wasser im Munde zusammen 🙂

#9 Transfer Fiumicino <> Termini

Vom Aeroporto Internazionale Leonardo da Vinci di Fiumicino gibt es mehrere Wege ins Zentrum – und wieder retour. Wir sind mit dem “Leonardo-Express” gefahren. Das Express steht dabei nicht für die Geschwindigkeit (das ist eher ein Bummelzug – braucht 35 Minuten), sondern für Nonstop zum Roma Termini. Die Tickets gibt’s direkt am Bahnsteig und kosten pro Person und Strecke 14 Euro.

#10 Ein wunderbarer Burger vor dem Heimflug

Da wir schon um die Mittagszeit am Leonardo da Vinci di Fiumicino waren, haben wir uns nach einem Lokal umgesehen. Fündig wurden wir bei der “The Burger Federation”. Dort gibt es herrliche Burger, die nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich überzeugten. Beispielsweise der Sorrento Burger (150g Angus Beef, mozzarella di bufala, pomodori, prosciutto di Parma, cipolla, spinacini) oder der Bit USA Continental Burger (150g Angus Beef, bacon crispy, formaggio cheddar, pomodori, lattuga, cipolla rossa). Somit als Tipp an euch weitergegeben!

The Burger Federation Roma - Foto © Helmut Hackl
The Burger Federation Roma – Foto © Helmut Hackl

Ich freue mich schon riesig auf meinen nächsten Aufenthalt in Rom. Ich hätte noch zahlreiche Kulinarik-Tipp 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.