Neuanschaffung: Samsung HW-S61A Soundbar – kompakt, schick, verbesserter Klang für den Zweit-Fernseher

Samsung HW-S61A Soundbar | Foto © Helmut Hackl
Samsung HW-S61A Soundbar | Foto © Helmut Hackl

Ich wollte eine kompakte, elegante Soundbar zur Musikberieselung, für Podcasts und als Klangverbesserung am 46″-Zweitfernseher. Da ich vergünstigt eine Samsung HW-S61A angeboten bekam, kaufte ich mir solch ein Teil …

Was mir an der HW-S61A Soundbar gleich gefiel, das waren die kompakten Abmessungen von 764x68x125 mm (BxHxT) und das schicke Aussehen des hellgrauen Kvadrat-Stoffbezugs (gibt’s auch in Schwarz als Modell HW-S60A). Die drei Kilo schwere Soundbar dient bei uns dem Abspielen von Musik im Hintergrund, dem Hören von Podcasts und sorgt für einen besseren Klang beim Ansehen von Filmen am “alten” Zweitfernseher.

Ein paar Daten zur Soundbar

• Verbaut sind sieben Lautsprecher (1x Center mit 20W, 2x Horn mit je 30W, 2x Woofer mit je 30W, 2x Hochtöner mit je 30W) – ausgelegt als 5.0-System.

Samsung HW-S61A Soundbar Anschlüsse | Foto © Helmut Hackl
Samsung HW-S61A Soundbar Anschlüsse | Foto © Helmut Hackl

• Für die drahtlose Verbindung stehen Dualband WLAN 802.11n, Bluetooth 4.2 (nur SBC-Codec – brauch ich eh nicht) sowie AirPlay 2 bereit. Physische Anschlüsse sind rar gesät: 1x HDMI-Ausgang (ARC) und 1x Digital-in. Für meine Nutzung völlig ausreichend.

• Oben auf der Soundbar befinden sich eine LED-Leiste sowie ein paar Tasten. Für Lautstärke, Multifunktion (z.B. Ein/Standby, Quelle) sowie Mikrofon Ein/Aus.

Samsung HW-S61A Soundbar Bedienfeld | Foto © Helmut Hackl
Samsung HW-S61A Soundbar Bedienfeld | Foto © Helmut Hackl

• Die integrierte Sprachsteuerung Alexa lässt sich optional aktivieren. Verwende und brauche ich nicht, weshalb ich das Mikrofon gleich ausschaltete, was durch eine rote LED an der Oberseite angezeigt wird. Nach dem Trennen vom Stromnetz oder nach Updates ist das Mikrofon allerdings wieder aktiviert.

• Im Lieferumfang enthalten sind eine einfache Wandaufhängung, ein HDMI-Kabel sowie eine Fernbedienung. Ist die Soundbar über HDMI ARC mit dem Fernseher verbunden, so lässt sich auch dessen Fernbedienung – z.B. zur Lautstärkenregelung – mitnutzen.

Samsung HW-S61A Soundbar Fernbedienung | Foto © Helmut Hackl
Samsung HW-S61A Soundbar Fernbedienung | Foto © Helmut Hackl

• Wer ein Android-Smartphone verwendet, der kann die Funktion “Tap Sound” nutzen. Dabei wird das Smartphone an die Soundbar gehalten und der abgespielte Song wird übertragen.

• Bei Video werden Dolby Digital 5.1 und DTS-5.1 unterstützt. Bei Musik sind es u.a. AAC, MP3, FLAC, ALAC. Wer Spotify verwendet: Connect ist dabei.

• Der Stromverbrauch im Standby beträgt 0,5 Watt, im Bereitschaftsmodus 5,2 Watt und im Betrieb 23 Watt. Das Netzteil ist nicht verbaut, sondern kommt als externes Teil.

Die SmartThings App als Ergänzung

Die Soundbar lässt sich auch ohne SmartThings-App betreiben. Wenn allerdings WLAN, Alexa, AirPlay & Co. gewünscht sind, dann ist sie ein Muss. Erhältlich ist die App für Android und für iPhone / iPad / Watch. Zu beachten ist allerdings: Ein Samsung-Konto ist Pflicht. Ebenso der Zwang zur permanenter Standort-Freigabe – auch wenn die App nicht läuft. Ich umgehe das ein wenig am iPhone / iPad: Ich deaktivierte nachträglich die permanente Standort-Freigabe wieder. Bisher gab es keine neuerliche Aufforderung – ausser es wird ein neues Gerät hinzugefügt. Zudem brauche ich die App nach der Ersteinrichtung der Soundbar ohnehin nur mehr sporadisch.

SmartThings App am iPad

In der App stehen einige Möglichkeiten bereit:
• Schieberegler für Lautstärke
• Wahl des Tonmodus: Standard, adaptiver Ton, Musik oder Spiel
• Equalizer: Einfach (Schieberegler für Bässe und Höhen) oder Erweitert (7-fach Equalizer)
• erweiterte Toneinstellungen: Sprachverstärkung (Ein/Aus), Nachtmodus (Ein/Aus)
• Geräteeinstellungen: Netzwerk, Bluetooth-Koppelungsmodus, Sender-Lautstärke, automatische Synchronisation, Sprache fürs Audio-Feedback (auch ausschaltbar)
• Einstellungen für Alexa
• Einstellungen für Spotify Connect
• Firmware-Updates – da war gleich eins verfügbar

SmartThings App am iPad

Wie die Soundbar klingt – eine subjektive Angelegenheit

Klang ist eine sehr subjektive Angelegenheit. Für mich ist ausschließlich ein Punkt relevant: Es soll mir Spaß machen.

Die Konfiguration schaut so aus: Die Soundbar ist über HDMI ARC mit dem Fernseher verbunden. Filme / Serien kommen von einem Apple TV (via HDMI am Fernseher angeschlossen) und von Magenta-Kabel (CI+Karte). Audio (Musik, Podcasts, Hörspiele) wird vom iPhone / iPad über AirPlay 2 übertragen.

• Die Soundbar besitzt Hornlautsprecher mit Acoustic Beam. Dabei werden die Töne seitlich und leicht nach oben abgestrahlt, prallen von den Wänden ab und kommen wieder zurück. So entsteht ein etwas “breiterer” Klang – zumindest für alle, die den Unterschied hören (wollen).

Samsung HW-S61A Soundbar | Foto © Helmut Hackl
Samsung HW-S61A Soundbar | Foto © Helmut Hackl

• Eingebaut ist ein eigener Center-Lautsprecher, der für klarere Dialoge sorgen soll. Klingt in meinen Ohren gut.

• Eine Spezialität der Soundbar ist Q-Symphony, wenn dies der Fernseher auch kann. Dabei synchronisieren sich die Lautsprecher der Soundbar mit denen des Fernsehers, um so für ein noch schöneres Klangerlebnis zu sorgen. Da wir auch einen großen Samsung Neo QLED Fernseher haben, der das unterstützt, probierte ich das gleich aus. Aktiviert wird dies durch Auswahl von “TV + Soundbar” im Ton-Menü vom TV. Laut deutscher Produktseite kann die Soundbar das, laut österreichischer Produktseite nicht. Da mir die Auswahl im Ton-Menüs des Fernsehers angeboten wurde, probierte ich es einfach aus: Mein Eindruck: Es klingt noch besser.

• Zum Aktivgenießen von Musik würde ich die Soundbar nicht unbedingt nehmen, obwohl sie nicht schlecht klingt. Aber da habe ich eh andere Lautsprecher. Für Musik im Hintergrund sowie für Podcasts und Hörspiele wunderbar. Einen zusätzlichen Subwoofer brauche ich nicht – wäre aber möglich.

• So nebenbei: Es dauert immer ein paar Sekunden, bis sich die Soundbar mit dem Fernseher verbindet. Wenn zwischen der Wiedergabe über AirPlay und TV gewechselt wird, dann dauert es noch ein bisserl länger.

Samsung HW-S61A Soundbar | Foto © Helmut Hackl
Samsung HW-S61A Soundbar | Foto © Helmut Hackl

Samsung HW-S61A Soundbar – zusammengefasst

Die HW-S61A Soundbar sieht schick aus und liefert eine ordentliche Verbesserung beim Klang gegenüber den im TV eingebauten Lautsprechern. Für mich eine feine Soundbar für den Zweitfernseher.

Bei Interesse: Der UVP der HW-S60A/S61A liegt bei 399 Euro. In Aktionen weit darunter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.