SmartRow App – regelmäßig mit dem kalibrierten Leistungsmesser am WaterRower Rudergerät im Einsatz

SnartRow App

Wir haben uns einen eleganten WaterRower zugelegt. Denn Rudern macht uns Spaß, hält fit, beansprucht einen Großteil der Muskulatur und das Plätschern des Wassers wirkt beruhigend. Entschieden haben wir uns für ein Modell mit SmartRow. Denn damit wird das Rudergerät zum Ergometer, der via Bluetooth eine Fülle an Daten ans Smartphone oder Tablet schickt …

SmartRow ist eine spezielle Rolle fürs WaterRower Rudergerät. Die eingebaute Elektronik misst die absolute Kraft und Schlaglänge, um die Leistungsabgabe zu berechnen. Alle erfassten Daten werden über eine Bluetooth-Verbindung an ein Smartphone / Tablet geschickt. Die – englischsprachige – App steht sowohl für Android als auch für iPhone, iPad & Watch bereit. Ich verwende die App am iPhone, das rutschfest in einem minimalistischen Smartphone-Halter aus Holz steht.

SmartRow fürs WaterRower Rudergerät | Foto © WaterRower
SmartRow fürs WaterRower Rudergerät | Foto © WaterRower

Die Trainings exakt verfolgen

SmartRow ist ein kalibrierter Leistungsmesser. Die Elektronik in der Riemenscheibe verwendet Sensoren für Kraft und Weg. Daraus werden dann relevante Ruderdaten berechnet und an die App übermittelt. Die Messung erfolgt dabei völlig unabhängig vom Wasserstand, von der Reibung, von der Rückstoßkraft, vom Ruderstil, von der Beschleunigung – egal ob Anfänger oder Profi.

SnartRow App

Die eigene Rudertechnik verbessern

Damit ob der Fülle an Daten die Übersicht nicht verloren geht, lässt sich die Anzeige den eigenen Wünschen anpassen. Meine bevorzugte Ansicht ist derzeit die Kraftkurve. Denn die zeigt mir die Kraft (in Newton) gegen die Schlaglänge (in Zentimetern). Die Fläche unter der Kurve entspricht der Menge der Arbeit (in Joule). Diese Zahl ist nützlich, da die Menge der erzeugten Energie unabhängig von der Schlaggeschwindigkeit gezeigt wird. Je höher dieser Arbeitsaufwand ist, desto effektiver ist mein Schlag.

SnartRow App

Die eigenen Fortschritte im Blick

SmartRow speichert alle Workouts, persönlichen Aufzeichnungen und Fitness-Variablen. Diese werden lokal am Smartphone / Tablet abgelegt. Durch Anlegen eines SmartRow-Kontos wird dies ergänzend in die Cloud (auf Servern von Ergometer Innovations B.V. innerhalb der EU) übertragen und steht auf allen verbundenen Geräten bereit. Ich lasse die Daten zudem mit Apple Health synchronisieren.

Nach jedem Training zeigt die App eine Zusammenfassung an. Mit Daten wie Zeit, Distanz, Schlagzahl, verbrannte Energie (geschätzt), durchschnittliche Leistung und Watt / Kilogramm. An diesen Werten lässt sich der Fortschritt gut verfolgen.

SnartRow App

Die Apple Watch gleich als Pulsmesser

Möglich ist auch die Nutzung eines Bluetooth-Herzfrequenzmonitor, dessen Werte dann eingebunden werden. Solch einen Gurt verwende ich nicht, da ich nicht annähernd im Grenzbereich agiere und dies ohnehin die Apple Watch überwacht. Der aktuelle Wert wird auch gleich direkt in der App angezeigt.

Motivierend: Gegen ein Pace Boat rudern

In der App lässt sich ein Pace Boat mit wählbarer Geschwindigkeit aktivieren. Das macht nicht nur mehr Spass, sondern sorgt gleichzeitig für zusätzliche Motivation. Ist das Pace Boat dabei, dann sehe ich in der App, wie es gleichmäßig in der festgelegten Geschwindigkeit mitrudert. Das Ziel ist klar: Vor dem Boot die Ziellinie überqueren. Hoppauf!

Für Community-Fans (ich gehöre da nicht dazu) drei ergänzende Informationen: Leistungsdaten lassen sich mit anderen WaterRower-Besitzern vergleichen. Teamkollegen können im Bootshaus zu einem Zweikampf herausgefordert werden. Unterstützt wird das Teilen persönlicher Rekorde über WhatsApp, iMessage, Facebook und E-Mail.

SmartRow mit dem WaterRower – mein Fazit

Zusammen mit SmartRow ist das WaterRower Rudergerät mein Start in die Daheim-Ruder”karriere”. Die App hilft mir dabei, meine Trainings zu verfolgen, meine Technik zu verbessern und Fortschritte zu erzielen. Von den Möglichkeiten her vorweg völlig ausreichend – bekundet als Neueinsteiger. Denn was ich dann so an zusätzlichen Wünschen nach ein paar Wochen, Monaten Erfahrung habe, das weiß ich heute noch nicht. In einem Wort zusammengefasst: Urleiwand!

7 Kommentare

  1. Servus Helmut!
    Danke für die nützlichen Infos.
    Mein SmartRow ist auch schon eingebaut (*freu*) – nur verwende ich eine Garmin Fenix-Uhr mit Pulsmessung.
    Du bist ja in einem anderen Universum *g* (also Apple), aber vielleicht weißt Du, ob man seine Garmin auch als Pulsmesser für die Ruder-App verwenden kann?
    Ich nehme an, da muss man dann mit Stava syncen, oder?
    Wäre auf jeden Fall kommot, denn diese Brustgurte sind auch nicht meins.
    lg!
    W.

  2. Hallo Helmut,
    vielen Dank für Deinen Bericht. Ich selbst nutze den Waterrower auch mit SmartRow zusammen. Ich finde die Darstellung der Parameter auch ziemlich gut. Mir würde noch ein Taktgeber/Galeeren Trommler für die App fehlen, damit man auch eine vorgegebene Schlagzahl einhalten kann.

    Du schreibst du nutzt die Applewatch als Pulsmesser. Wird diese Funktion vollumfänglich in der App unterstützt? Bei mir steht da noch “BETA” und ich bin am überlegen ob ich mir eine Apple Watch kaufen will, die Funktion mit SmartRow wäre schon eine zusätzliche Entscheidungshilfe.

    Gruß
    Christian

    1. Hi,

      an so einen “Galeeren-Trommler” denke ich auf jedes Mal.

      Ich habe die Apple Watch seit Anbeginn an mit der SmartRow-App im Einsatz. Bisher völlig problemlos. Es gibt da eine extra App für die Watch, die vorher dort gestartet gehört. Die verbindet sich dann mit der App am iPhone und liefert den Puls von der Watch. Der Puls wird zeitnah angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.