SmartRow App – regelmäßig mit dem kalibrierten Leistungsmesser am WaterRower Rudergerät im Einsatz

SnartRow App

Wir haben uns einen eleganten WaterRower zugelegt. Denn Rudern macht uns Spaß, hält fit, beansprucht einen Großteil der Muskulatur und das Plätschern des Wassers wirkt beruhigend. Entschieden haben wir uns für ein Modell mit SmartRow. Denn damit wird das Rudergerät zum Ergometer, der via Bluetooth eine Fülle an Daten ans Smartphone oder Tablet schickt …

SmartRow ist eine spezielle Rolle fürs WaterRower Rudergerät. Die eingebaute Elektronik misst die absolute Kraft und Schlaglänge, um die Leistungsabgabe zu berechnen. Alle erfassten Daten werden über eine Bluetooth-Verbindung an ein Smartphone / Tablet geschickt. Die – englischsprachige – App steht sowohl für Android als auch für iPhone, iPad & Watch bereit. Ich verwende die App am iPhone, das rutschfest in einem minimalistischen Smartphone-Halter aus Holz am Wasserbehälter steht. Für die Stromversorgung sorgen drei AA-Batterien.
Nachtrag April: Nach 580 Kilometer Rudern waren die drei Procell-Batterien leer. Ein guter Wert.

SmartRow fürs WaterRower Rudergerät | Foto © WaterRower
SmartRow fürs WaterRower Rudergerät | Foto © WaterRower

Die Trainings exakt verfolgen

SmartRow ist ein kalibrierter Leistungsmesser. Die Elektronik in der Riemenscheibe verwendet Sensoren für Kraft und Weg. Daraus werden dann relevante Ruderdaten berechnet und an die App übermittelt. Die Messung erfolgt dabei völlig unabhängig vom Wasserstand, von der Reibung, von der Rückstoßkraft, vom Ruderstil, von der Beschleunigung – egal ob Anfänger oder Profi.

SnartRow App

Die eigene Rudertechnik verbessern

Damit ob der Fülle an Daten die Übersicht nicht verloren geht, lässt sich die Anzeige den eigenen Wünschen anpassen. Meine bevorzugte Ansicht ist derzeit die Kraftkurve. Denn die zeigt mir die Kraft (in Newton) gegen die Schlaglänge (in Zentimetern). Die Fläche unter der Kurve entspricht der Menge der Arbeit (in Joule). Diese Zahl ist nützlich, da die Menge der erzeugten Energie unabhängig von der Schlaggeschwindigkeit gezeigt wird. Je höher dieser Arbeitsaufwand ist, desto effektiver ist mein Schlag.

SnartRow App

Die eigenen Fortschritte im Blick

SmartRow speichert alle Workouts, persönlichen Aufzeichnungen und Fitness-Variablen. Diese werden lokal am Smartphone / Tablet abgelegt. Durch Anlegen eines SmartRow-Kontos wird dies ergänzend in die Cloud (auf Servern von Ergometer Innovations B.V. innerhalb der EU) übertragen und steht auf allen verbundenen Geräten bereit. Ich lasse die Daten zudem mit Apple Health synchronisieren.

Nach jedem Training zeigt die App eine Zusammenfassung an. Mit Daten wie Zeit, Distanz, Schlagzahl, verbrannte Energie (geschätzt), durchschnittliche Leistung und Watt / Kilogramm. An diesen Werten lässt sich der Fortschritt gut verfolgen.

SnartRow App

Die Apple Watch gleich als Pulsmesser

Möglich ist auch die Nutzung eines Bluetooth-Herzfrequenzmonitor, dessen Werte dann eingebunden werden. Solch einen Gurt verwende ich nicht, da ich nicht annähernd im Grenzbereich agiere und dies ohnehin die Apple Watch überwacht. Der aktuelle Wert wird auch gleich direkt in der App angezeigt. Zusammen mit einem Herzen, das in unterschiedlichen Farben (blau, grün, gelb, rot) leuchtet – je nach Beanspruchung. Was leider nicht möglich ist: Die Angabe der eigenen Bereich von den Trainingspuls. Denn die werden automatisch berechnet und stimmen nicht ganz mit meinen Werten überein.

Motivierend: Gegen ein Pace Boat rudern

In der App lässt sich ein Pace Boat mit wählbarer Geschwindigkeit aktivieren. Das macht nicht nur mehr Spass, sondern sorgt gleichzeitig für zusätzliche Motivation. Ist das Pace Boat dabei, dann sehe ich in der App, wie es gleichmäßig in der festgelegten Geschwindigkeit mitrudert. Das Ziel ist klar: Vor dem Boot die Ziellinie überqueren. Hoppauf!

Mir gefallen auch die unterschiedlichen Workouts in der App. Eingeteilt in unterschiedliche Leistungsstufen. Mit der Möglichkeit auch eigene Workouts zusammenzustellen. Damit kommt Abwechslung ins Rudern. Da habe ich schon einige durchgespielt. Ergänzt um manch Übungen von FlowRow. Was ich mir da noch wünschen würde, das wäre mehr Flexibilität beim Anlegen eigener Workouts. Zum Beispiel nicht nur die Angabe von Minuten, sondern auch von Meter.

[Update] Die Neuerungen der App

Update 19.12.2020: Die App erhielt eine Fülle an Möglichkeiten, die im neuen Tab “Races” zu finden sind:
• Daily Row – gegen Rennen anderer SmartRow-Nutzer der letzten 24 Stunden antreten
• Matchmaking – Rennen gegen (von der App ausgewählte) gleichstarke Gegner
• Row with a Friend – ein Live-Rennen erstellen oder daran teilnehmen
• Beat my personal Best – gegen die eigene Bestleistung auf der gewählten Distanz antreten
Die neue Version liefert nun auch einen optimierten Split Sceen auf iPads.

SnartRow App - Races

SmartRow mit dem WaterRower – mein Fazit

Zusammen mit SmartRow ist das WaterRower Rudergerät mein Start in die Daheim-Ruder”karriere”. Die App hilft mir dabei, meine Trainings zu verfolgen, meine Technik zu verbessern und Fortschritte zu erzielen. Von den Möglichkeiten her vorweg völlig ausreichend – bekundet als Neueinsteiger. Denn was ich dann so an zusätzlichen Wünschen nach ein paar Wochen, Monaten Erfahrung habe, das weiß ich heute noch nicht. In einem Wort zusammengefasst: Urleiwand!

37 Kommentare

  1. Servus Helmut!
    Danke für die nützlichen Infos.
    Mein SmartRow ist auch schon eingebaut (*freu*) – nur verwende ich eine Garmin Fenix-Uhr mit Pulsmessung.
    Du bist ja in einem anderen Universum *g* (also Apple), aber vielleicht weißt Du, ob man seine Garmin auch als Pulsmesser für die Ruder-App verwenden kann?
    Ich nehme an, da muss man dann mit Strava syncen, oder?
    Wäre auf jeden Fall kommot, denn diese Brustgurte sind auch nicht meins.
    lg!
    W.

  2. Hallo Helmut,
    vielen Dank für Deinen Bericht. Ich selbst nutze den Waterrower auch mit SmartRow zusammen. Ich finde die Darstellung der Parameter auch ziemlich gut. Mir würde noch ein Taktgeber/Galeeren Trommler für die App fehlen, damit man auch eine vorgegebene Schlagzahl einhalten kann.

    Du schreibst du nutzt die Applewatch als Pulsmesser. Wird diese Funktion vollumfänglich in der App unterstützt? Bei mir steht da noch “BETA” und ich bin am überlegen ob ich mir eine Apple Watch kaufen will, die Funktion mit SmartRow wäre schon eine zusätzliche Entscheidungshilfe.

    Gruß
    Christian

    1. Hi,

      an so einen “Galeeren-Trommler” denke ich auf jedes Mal.

      Ich habe die Apple Watch seit Anbeginn an mit der SmartRow-App im Einsatz. Bisher trotz Beta völlig problemlos. Es gibt da eine extra App für die Watch, die vorher dort gestartet gehört. Die verbindet sich dann mit der App am iPhone und liefert den Puls von der Watch direkt in die App, wo er angezeigt wird. Ich bin da zufrieden.

  3. Hallo allerseits,

    kann mir jemand die Maße (Durchmesser, Lochabstand) des Smartrow mitteilen. Ich hab ein Rudergerät von Topiom, das scheinbar baugleich mit einem Waterrower ist und möchte es um den Smartrow erweitern.
    Vorab vielen Dank

    Gruß Ingo

      1. Hallo Helmut,
        vielen Dank für die schnelle Antwort. Von Nordhorn erhielt ich die Antwort, dass die keine Abmessungen durchgeben können und dass SmartRow nur auf den WaterRower passt. Habe auch nichts anderes erwartet 😉

          1. Bei Topiom warte ich auf eine Antwort. Ich denke auch wenn es eingebaut ist, können die Maße von Mitte Schraube bis Mitte Schraube und die Länge von Halter bis Ende der Rolle ermittelt werde. Das würde mir schon reichen.

  4. Hallo Ingo,
    der Lochabstand sind 9cm. Die Rolle ist mit Halterung 11,5 cm tief und 6cm breit. Das Zugband des WR ist 2,5 cm breit. Dein Rower ist nicht bauglich zum WR. ich denke aber trotzdem das man das SR dranbasteln könnte.
    Gruß
    HB

  5. Lieber HB,

    vielen Dank für die Info und deine Mühe.
    Stimmt ganz baugleich mit dem WR ist mein Rower nicht.
    Auf Anhieb würde das SR nicht passen. Wie du schon sagtest, man könnte es dranbasteln 😉

    1. Hi Ingo,
      gibt es ein Update von deinem Topiom Rower? Hatte die gleiche Idee, da die Leistungsdaten des Topiom wirklich absolut unbrauchbar sind.
      Lg
      Johnny

  6. toller Bericht – vielen Dank!

    Ich praktiziere alles auf die gleiche Weise – nur eines ist mir nicht gelungen: die mittels „apple watch“ ermittelten HR-Werte gleich in der „smart rower“-App anzeigen zu lassen. Welche Einstellungen muss man dazu in welche App wie vornehmen?

  7. Hallo Johnny,
    ja, gibt es.
    Ich habe die Aussparung für die erste Rolle vergrößert und das Brett auf der Seite, wo die Schrauben eingeführt werden um 2mm gekürzt.
    Ich bin begeistert. Endlich sehe ich die wahre Leistung und nicht mehr 6 Meter pro Zug.

  8. Ja, kann man. Man muss nur bei der Uhr schon in der Aktivität ” Indoor Rudern ” sein, um die App mit der Uhr zu verbinden. Klappt einwandfrei.
    Good Row
    LG
    C.

      1. Danke für die schnelle Antwort, kann es sein, dass das Licht eventuell bei dem Video vom Hersteller viel leuchtintensiver ist als es tatsächlich dann ist?

  9. Interessant.. Ruderst du in einem sehr hellen Raum, mit viel Tageslicht oder auch wo es mal Kunst- oder weniger Licht hat? Und mit der Halterung wo mittig das Tablett oder Handy eingespannt ist oder mit dem Handy seitlich stehend?

  10. Ich habe jetzt auf der Nohrd Seite folgenden Satz gefunden..

    “Wenn Sie eine Verbindung herstellen, sollten sich die blauen LEDs automatisch innerhalb zwei Sekunden ausschalten.”

    Würde eigentlich heißen das das blaue Licht während des rudern komplett verschwindet?

Schreibe einen Kommentar zu Ingo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.