Todoist ist – zwischenzeitlich – die neue Heimat für meine Aufgaben [Update]

Todoist Aufgaben-App - Foto © Doist
Todoist Aufgaben-App – Foto © Doist

Da ich in den letzten Jahren in der Apple-Welt daheim war, verwendete ich für die Verwaltung meiner Aufgaben gleich die Standard-Erinnerungen. Von den Funktionen her für meine Nutzung völlig ausreichend. Da ich ein Android-Smartphone als Zweitgerät verwende, begab ich mich auf die Suche nach einer neue Heimat für meine Aufgaben …

Am MacBook, iPad und iPhone verwalte ich meine Aufgaben aktuell in den Apple Erinnerungen. Via GoodTask als App. Synchronisiert via iCloud. Da ich ein Android-Smartphone als Zweitgerät verwende, beschäftige ich mich mit Alternativen, die auch unter Android funktionieren.

Schon viele Aufgaben-Apps ausprobiert

Ausprobiert habe ich in der Vergangenheit eh schon – fast – alle Angebote. Beispielsweise Google Tasks, Microsoft To-Do, Wunderlist, Remember The Milk, TickTick, Any.do, Trello, Todoist und so weiter und so fort. Passend wäre für mich Google Tasks. Allerdings habe ich keinerlei Vertrauen, dass Google hier auch nur ansatzweise Zeit in eine Weiterentwicklung investiert. Denn es fehlen nach Jahren noch immer essentielle Grundfunktionen. Somit sofort weggeschoben. Das gilt auch gleich für Microsoft mit seinem To-Do, dass als Nachfolger für Wunderlist ebenso zu wünschen übrig lässt. Subjektiv bekundet.

Todoist gefällt mir ganz gut

Von den anderen Angeboten gefällt mir derzeit Todoist sehr gut – sowohl optisch als auch von der Bedienung und den Möglichkeiten. Das Service verwendete ich schon vor ein paar Jahren einmal gerne. Somit installierte ich es vor ein paar Wochen probeweise auf allen meinen Geräten und habe es genauer unter die Lupe genommen. In der kostenfreien Variante, denn die reichte mir zum Ausprobieren völlig aus.

Meine bescheidenen Anforderungen an die Aufgaben-App

Ich habe bescheidene Anforderungen an die App, die sich um meine Aufgaben kümmert. Da wären hauptsächlich Listen, Prioritäten, Datum & Uhrzeit der Fälligkeit, Wiederholungen, Erinnerungen, ergänzende Notizen, eine gemeinsame Ansicht aller Einträge für “Heute” und für die nächsten Tage sowie ein Backup. Alle weiteren Funktionen sind für meine Entscheidung nicht relevant.

Todoist – mein temporärer Umstieg

Ich arbeitete in den letzten Wochen parallel (Projekt-bezogen) mit Todoist und den Apple Erinnerungen. Da kein gröberes Problem auftrat, habe ich hiermit eine passende Lösung gefunden, die ich in den nächsten Monaten verwenden werde. Was aber nicht heißt, dass ich nicht wieder zu den Apple-Erinnerungen zurückkehre. Das kommt wird darauf ankommen, wie häufig ich Aufgaben wirklich auch am Android-Smartphone bearbeiten werde.

Update 28.6.2019: Da ich doch in der Apple-Welt bleibe, bin ich wieder zu den Apple Erinnerungen und zu GoodTask zurückgekehrt. Auch deshalb, da mit iOS 13 & iPadOS die Erinnerungen eine Auffrischung bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.