Günstiger vs. teurerer “USB-C auf 3,5mm”-Audioadapter – hörte ich einen klanglichen Unterschied?

"USB-C auf 3,5mm"-Audioadapter | Foto © Helmut Hackl
“USB-C auf 3,5mm”-Audioadapter | Foto © Helmut Hackl

Ich verwende am iPhone und iPad gerne einen Kopfhörer, der über Kabel angeschlossen ist. Da beide Geräte keinen 3,5mm-Buchse haben, wird ein Adapter benötigt. Die kosten wenige Euro und funktionieren tadellos. Jetzt wollte ich wissen, ob es da einen Unterschied bei den verbauten DACs gibt …

So ein Kopfhörer-Adapter kostet ein paar Euro, hat einen günstigen DAC (Digital-zu-Analog-Wandler) eingebaut und holt sich den Strom direkt von der Schnittstelle. Entweder Lightning oder USB-C. Da UGREEN solch einen Adapter auch mit einem höherwertigeren DAC anbietet, holte ich mir um knapp 50 Euro ein Exemplar zum Vergleich.

UGREEN HiFi DAC Kopfhörer-Adapter | Foto © Helmut Hackl
UGREEN HiFi DAC Kopfhörer-Adapter | Foto © Helmut Hackl

Der HiFi DAC Kopfhörer-Adapter von UGREEN ist für Geräte mit USB-C. Seine wichtigsten Daten lesen sich so:
Cirrus Logic CS43131 DAC Decoder Chip – tadellos in dieser Preisklasse
• PCM bis zu 32 bit / 384 kHz, DSD64 / DSD128
• für Kopfhörer mit 16-600 Ohm Impedanz – 30mW Dual Channel @32Ω, 6,7mW Dual Channel @600Ω
• Unterstützung für den Frequenzbereich von 20-40.000 Hz
• für einen Dynamikbereich von mehr als 120 dB
• THD+N-Einstufung von -108dB
• geringer Stromverbrauch von 23 mW

UGREEN HiFi DAC Kopfhörer-Adapter am iPad mini 6 | Foto © Helmut Hackl
UGREEN HiFi DAC Kopfhörer-Adapter am iPad mini 6 | Foto © Helmut Hackl

Als Material kommen Metall (fürs Gehäuse – sehr elegant), emaillierte Kupferdrähte und Nylon-Mantel für 10cm kurze Kabel zum Einsatz. Auf der einen Seite ist die USB-C Buchse (z.B. fürs Smartphone oder Tablet) und auf der anderen Seite die 3,5mm Audiobuchse für den Kopfhörer.

Zum Vergleich nahm ich günstige 12-Euro-Adapter (USB-C auf 3,5mm) sowie meinen externen, akkubetriebenen iFi hip-dac. Angesteckt an meinem iPad mini 6 und iPhone 11. Als Kopfhörer kam mein Denon AH-D5200 sowie beyerdynamic Aventho zum Einsatz. Apple Music schickte sowohl in AAC als auch in Lossless.

Meine Meinung – sehr subjektiv bekundet: Ich bin vom Genre her vielfältig interessiert. So reichte das Gehörte von Rock über Jazz und Electronic bis hin zu Hip-Hop / Rap. In Summe würde mir der Klang vom HiFi DAC Kopfhörer-Adapter besser als der von seinen viel günstigeren Kollegen gefallen. An den iFi DAC kommt er jedoch nicht heran. Ich retournierte ihn aber trotzdem, der er so leise ist, dass unter 75% Lautstarke kaum was zu hören ist. Schade.

4 Kommentare

  1. Das sind halt nur Konverter bzw. beinhalten keinen Verstärker. Letzterer ist aber meist unabdingbar. Für meinen Sennheiser IE300 habe ich mir deshalb vor 2 Monaten den Violectric mobile DAC mit Verstärker von Chronos bestellt, der hier in Oktober kurz vorgestellt wurde.
    Danke noch für den Tip im Nachhinein:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.