Sehr informativ: Österreichs Infoportal zur Energiesituation

BMK Infoportal zur Energiesituation

Einen positiven Aspekt hat die derzeit grausliche Situation: Wir beschäftigen uns endlich ein bisserl mehr mit dem Thema Energie. Das war schon lange überfällig. Viele Maßnahmen, die jetzt getroffen / empfohlen werden, sorgen bei uns für Kopfschütteln, da wird das eh schon immer so machen.
Bei Interesse an Zahlen: Das BMK hat ein informatives Portal zur Energiesituation online gestellt. Mit zahlreichen Daten rund um Gas und Strom.

Einquartiert in der Seepension Hemetsberger – ein paar wunderschöne Tage am Mondsee verbracht

Seepension Hemetsberger - Mondsee

Wir verbrachten ein paar Tage am Mondsee. Um mit Freunden – die dort wohnen – eine gemütliche, kulinarische Zeit zu verbringen. Diesmal haben sie für uns eine feine Unterkunft gebucht: Seepension Hemetsberger. Freundliche Leute, wunderschöne Lage, gemütliche Zimmer und ein gutes Frühstück mit vielen hausgemachten Produkten. Wir fühlten uns dort pudelwohl. Somit weitergegeben als Anregung für euch.
Was uns gefiel: Der ökologische Fußabdruck soll so klein wie möglich gehalten werden – zum Beispiel zweitägige Zimmerreinigung. Das so ersparte Geld kommt dann in ein Klimaschutz-Sparschwein für eine regionale Umweltorganisation.

Pragmatischer Zugang: Abos via App Store oder direkt beim Anbieter – wo’s günstiger ist

Abopreise App Store vs. Anbieter

Abos habe ich hauptsächlich im Bereich Video-Streaming. Ich nutze Netflix, Disney+, TV+ sowie künftig Prime und Paramount+ abwechselnd auf Monatsbasis. Kein Aufwand, da sich dies bequem im App Store verwalten lässt. Da im Bereich der Abrechnungen einiges im Umbruch ist, verlangen einige Anbieter im App Store schon höhere Preise, um die Provision an Apple auf uns Endkunden abzuwälzen. Denn ist ja kein Muss, die Abos bei Apple abzuschließen. Man will zwar die Infrastruktur nutzen, aber am liebsten nichts dafür bezahlen.
Mir ist das egal und handhabe das so: Wenn identer Preis, dann bleibe ich bei der Abwicklung via App Store. Bei einem höherem Preis bezahle ich das Monatsabo beim Anbieter – auch wenn’s dann einen Hauch aufwendiger bei der Verwaltung wird.
So nebenbei: Leider gibt’s keine Geschenkkarten mehr, die den Preis im App Store zwischen 10% und 20% reduzierten.

Passkeys – verschlüsselte Zugänge sollen bald das Passwort ersetzen

Passkeys

Passkeys sollen beim Anmelden auf Webseiten oder in Apps die Passwörter ersetzen. Dabei handelt es sich um ein Schlüsselpaar, das einmalig vom Betriebssystem (ab iOS 16, iPadOS 16, macOS Ventura) für jedes einzelne Konto erstellt wird. Selbstverständlich mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Zum Einsatz kommt dafür der bekannte WebAuthentication-Standard (WebAuthn). Über die FIDO Alliance funktioniert das auch plattformübergreifend.
Der öffentliche Schlüssel ist nicht geschützt und gehört dem Anbieter des genutzten Services. Der private Schlüssel ist stark verschlüsselt, liegt auf einem lokalen Speicher (extrem schwer zu hacken) und gehört mir. Nur beide Schlüssel zusammen ermöglichen dann den Zugang zum Konto. Ich bin schon neugierig wie das dann ab Herbst in der Praxis klappt.
Bei Interesse zum Nachlesen bei Apple: Informationen zur Sicherheit von Passkeys

In eigener Sache: Die Möglichkeit zum Kommentieren eines Beitrags endet 7 Tage nach Veröffentlichung

Leider entdecken immer mehr Spammer und Dummhirne pocket.at. Da mir das dauernde Abfangen und Löschen der Kommentare auf den Keks geht, habe ich kürzlich eine Änderungen gemacht: Steht eine Geschichte länger als sieben Tage online, dann werden automatisch die Kommentare geschlossen und gelöscht. Das hat sich in den letzten Tagen schon bestens bewährt.
Für den Fall, dass dies künftig dennoch nicht ausreichen sollte, dann deaktiviere ich die Kommentar-Funktion komplett. So wichtig ist die nicht für diesen Blog, da mein Stammpublikum mich ohnehin meistens gleich direkt anschreibt. Ich wünsche ein entspanntes Wochenende.

Energiegemeinschaften in Österreich – eine interessante Möglichkeit Energie zusammen zu nutzen

Energiegemeinschaften in Österreich

Kaum jemand von uns beschäftigt sich nicht mit dem Thema Energie. Wir sind da keine Ausnahme. Bei Strom stellten wir schon länger auf 100% Ökostrom um. Was aber nichts daran ändert, dass der – z.B. bei Wien Energie oder Verbund – auch immer teurer wird. Wenn man – so wie wir – keine Möglichkeit hat, selbst Energie zu erzeugen, könnten Energiegemeinschaften ein vielsprechender Weg sein. Dabei schließen sich Verbraucher zusammen, um Energie gemeinsam zu nutzen. Über Grundstücksgrenzen hinweg. Mal sehen, wie sich das in Wien (wir wohnen am Stadtrand) weiterentwickelt.
Bei Interesse: Auf Energiegemeinschaften in Österreich wird ausführlich darüber informiert.