Mein allererstes Kor Dog: Im KO:ON solch ein Corn-Dog auf koreanische Art verputzt

Kor Dog im KO:ON | Foto © Helmut Hackl

Ich wollte gerne mein allererstes Kor Dog, ein Corn-Dog auf koreanische Art, probieren. Da es die im KO:ON – Korean Snacks & Soju (ein Pop-up des koreanischen Restaurants SURA) gibt, fuhr ich in die Walfischgasse 1 (1010 Wien).
Die Bestellung erfolgt in drei Schritten: Was soll am Holzstaberl stecken: nur Würstchen, Half Half Gouda & Würstchen, Cheddar & Würstchen oder Gouda & Cheddar. Was soll rundherum am Bun als Kruste oben sein: Semmelbrösel, Pommes, Nudeln oder Mais. Welche Saucen sollen d’raufkommen: Ketchup, Honey Mustard, Cheddar, Sour Cream, Spicy Mayo, Sweet Sour). Ich nahm die Variante Half Half (Gouda & Würstchen) als Fülle, Pommes als Kruste, Honey Mustard und Ketchup als Saucen. Ein interessantes Geschmackserlebnis, aber eine ordentliche “Sauerei” beim Essen mit den Händen.

Minus – ein soziales Netzwerk mit maximal 100 Beiträgen pro “Leben”

Minus von Ben Grosser ist ein “finite social network”, bei dem jeder Nutzer “fürs ganze Leben” maximal 100 Posts zur Verfügung hat. Es gibt keine Likes und keine Statistiken. Einzig das Antworten auf andere Beiträge ist unbegrenzt. Die Idee dahinter: Wohlüberlegte Beiträge, die eine Unterhaltung fördern. Das heißt eine menschliche Interaktion wie früher.
Minus läuft ausschließlich im Web-Browser und die Nutzung ist nach Registrierung kostenfrei.

Eissalon Harrich in der Donaustadt: Mohn, Griesskoch, Zitronenmelisse-Waldbeer, Schoko-Maroni, Haselnuss und Salz-Karamell

Da wir bei Schönwetter gerne an der Alten Donau sind, erkunden wir dort das Angebot an Lokalen in der Umgebung. Diesmal besuchten wir den Eissalon Harrich in der Donaustadt (Tokiostraße 14). Herbert Harrich stellt dort fachmännisch Eis nach eigener Rezeptur her – täglich frisch. Die Grundprodukte (Milch, Zucker, Früchte, Schlagobers) kommen aus Österreich. Täglich stehen ungefähr 30 Sorten zur Auswahl – der Saison angepasst. Zum Mitnehmen (auch Eisboxen, Eisknödel und Eistorten) oder zum Genießen im straßenseitigen Gastgarten.
Wir schleckten Mohn, Griesskoch, Zitronenmelisse-Waldbeer, Schoko-Maroni, Haselnuss und Salz-Karamell. Exzellent!

Wien zu Fuß: Die Stadt entdecken, Schritte zählen, im Ranking vorarbeiten, kleine Geschenke bekommen

Eine informative Anlaufstelle für Spazierrouten in und um die Stadt ist Wien zu Fuß von der Mobilitätsagentur Wien. Wer mag: Die haben auch eine Schrittzähler-App für Android und fürs iPhone. Zu den Funktionen zählen das Entdecken der Stadt, das Zählen der zurückgelegten Schritte (mit Health-Synchronisation) und das Setzen eines Tagesziels. Außerdem gibt’s Wettbewerbe, ein Ranking (bezirksweise oder ganz Wien) und wer fleißig unterwegs ist, der kann Schritte gegen Gutscheine eintauschen. Zum Reinschnuppern ist noch keine Registrierung notwendig.

Wer mitmachen will: Ich wünsche viel Spaß damit!

P.S.: Für Radler gibt’s von der Mobilitätsagentur Wien das Angebot Fahrrad Wien.

Remind Me Faster – Apple Erinnerungen flotter eintippen

Da ich gerne mit Bordmitteln arbeite, verwende ich auch gleich die Apple Erinnerungen zur Verwaltung der Aufgaben. Eine vielleicht interessante Ergänzung dazu könnte Remind Me Faster von Nick Leith sein. Damit lassen sich Erinnerungen flotter eingeben. In der Basisversion (gut zum Ausprobieren) gratis für iPhone und iPad erhältlich. Ergänzungen (natürliche Sprache, individuelle Teiten) gibt’s als einmalige In-App-Käufe.

Kostenfrei: Häpps – zum einfachen Planen von Happenings

Häpps von Stefan Burnicki ist eine App fürs einfache Planen von Feiern, Treffen, Partys und Veranstaltungen mit Freunden, Familie und Bekannten. Kostenfrei für Android sowie fürs iPhone zu haben. Zu den Möglichkeiten zählen beispielsweise die individuelle Gestaltung der Happenings, eine integrierte Chat-Funktion, gemeinsame Feeds aller geplanten Aktivitäten, eine Pinnwand mit Nachrichten / Bildern / Videos / Links sowie spontane Zu- oder Absage.
Bei Bedarf: Spaßige Happenings!